Jump to content
Sign in to follow this  
Arnim

LCD mit "Monoflop"-Meldung?

Recommended Posts

Noch ein Gedanke:

 

Ich bin noch immer bei meinem Zugangssystem. Jede Tür hat ein Display das zum Scan der Karte auffordert und dann die Eingabe der Pin kommentiert, ...

 

Verliere ich die RS485-Kommunikation oder bleibt sonst im System etwas stehen, so bleibt das LCD natürlich da stehen wo es eben steht.

 

Super wäre eine Funktion ähnlich dem Monoflop der Relays. Ich hinterlege einen Default-Text und einen Timeout. Erhält das LCD innerhalb der definierten Zeit keinen Impuls (neuen Text, Rückstellung des Timers, ...) wird automatisch der Default-Text angezeigt.

 

Auf diese Weise wäre am Display "sofort" ersichtlich, dass etwas nicht tut und die Nutzer wären nur halb so frustiert.

 

Ist so etwas denkbar TF-Team?

 

VG, Arnim.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das würde am einfachsten zu lösen sein, wenn es die OnDevice-API gibt, dann könnte bei einem Disconnect, eine Statusmeldung direkt vom Master ans LCD geschrieben. Ansonsten bieten sich die neuen Callbacks des Master-Bricks für einen Watchdog ev. an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine OnDevice API wäre hier natürlich eine Lösung, aber evtl. wäre es für TF "leicht" dies einfach direkt zu implementieren. Stellt sich eben die Frage ob auch andere Kunden das System in einem Umfeld einsetzen wo ein Disconnect am Display angezeigt werden soll, oder ob ich der einzige bin der dies benötigt.

 

Was sind die "neuen" Callbacks? Alles was vom Brick zurück an den PC geht bringt mir in diesem Kontext nichts.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Arnim: Du bist sicher nicht der einzige... wobei benötigen werde ich es nicht unbedingt, kann mir aber durchaus vorstellen es zu verwenden, wenn es da ist. Also eher nice-to-have. Aber sinnvoll aus meiner Sicht: JA!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Callbacks natürlich nur wenn die Information im Host-PC aufschlagen soll.

Ansonsten gehört das zum Thema Direkte Kommunikation zw. Brick und Bricklets und da fallen mir 1000 Möglichkeiten ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Borg: Das nenne ich mal ein Wort! Ich hoffe die ToDo ist nicht so lang wie meine, sonst wird's dieses Jahr nix mehr. ;-) Thanx!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Neue Firmware mit "LCD Monoflop" ist jetzt online. Firmware Version 2.0.2 hat jetzt die zusätzlichen funktionen setDefaultText, getDefaultText, setDefaultTextCounter und getDefaultTextCounter.

 

Mit setDefaultText kann der Ausfall-Text gesetzt werden und mit setDefaultTextCounter kann ein Counter gesetzt werden der den default text auf dem LCD anzeigt sobald er abläuft.

 

Du müsstest jetzt also z.B. den Counter alle 5 Minuten auf 10*60*1000 setzen (10 Minuten). Dann stellst du sicher das der Text nicht angezeigt wird solange eine Verbindung da ist, wenn allerdings keine Verbindung mehr da ist wird spätestens nach 10 Minuten der Default Text angezeigt :).

Share this post


Link to post
Share on other sites

D.h. der Text bleibt solange persistent im Eprom bis die FW ein Update erfährt bzw. erneut per SetDefaultText überschrieben wird ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

setDefaultText muss bei jedem Start aufgerufen werden (ist nicht persistent).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie schaff ich's immer ... :-\

 

Neben meiner Fernsteuerung hab ich gerade noch ein anderes Projekt und da habe ich gerade die LCD + Temp-Sensor-Firmware aktualisiert. Jetzt habe ich folgenden Effekt, den ich vorher nicht hatte:

 

Wenn ich die Taste 3 (von 0..3) drücke passiert es ab und zu, dass der ganze Stack neu bootet! Die Taste hat definitiv ein leichtes Tastenprellen. Vor dem Update hatte ich eher das Problem, dass mein Cursor dann schneller hüpft als erwartet, das fange ich inzwischen softwareseitig ab. Aber den Neustart-Effekt hatte ich noch nie.

 

Mein Aufbau:

- Ras-PI mit C++ Bindings

- Brickd 2.0.3, Stack über USB

- Step-Down-Power-Supply im Test mit (ca.) 12 V LiPo Akku mit ausreichend Kapa

- Ras-PI hängt an der Step-Down mit dran

- 1x Master Brick mit Temperatur, Barometer und Feuchtigkeit + LCD

  ist auch der Hauptmaster, an dem USB dran hängt

- 1x Master an dem ein Dual-Relay hängt (wird nicht geschaltet bis zum Reboot)

- Master mit Firmware 2.0.5

- LCD und Temp-Sensor frisch aktualisiert

- 4 Tasten an den Lötpunkten des LCD

- das ganze ist in einem Kunstoffgehäuse

 

Wie erwähnt: vor dem Update der Bricklet-Firmware hatte ich keinerlei Probleme. Jetzt kann ich sporadisch den Stack zum Absturz bringen, wenn ich extern angeschlossene Taster bediene. Leider wieder nur sporadisch :-[ aber ist mir binnen 15 Minuten gleich 4x passiert und am Wochenende hatte ich schon gut 1h mit den Tasten gespielt - alles stabil.

 

Edit:

Ich schaff' es auch über brickv den Stack zum Hängen zu bringen!

Stack dann per USB an Windows-PC, die LCD Seite öffnen, Tasten drücken, dann mal zu anderen Sensoren wechseln, wieder zur LCD Seite und irgendwann ist Ende - keine Werte mehr, keine Reaktion mehr, reconnect geht nicht.

 

Vielleicht versuche ich morgen mal ein Downgrade der LCD Firmware.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja, passiert mit Firmware 2.0.1 auch :'(. (Temp-Firmware ist noch die neue). Aber was kann dazu führen, dass sich der Stack sporadisch aufhängt oder neu bootet wenn ein Taster gedrückt?

 

Statische Aufladung? Oder ggf. doch extremes Tastenprellen, was zu sehr kurzen Interrupts führen könnte?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie ist das denn aufgebaut, kann es sein das du irgendwie mechanisch zwei Bricks oder so zusammen drückst und dadurch einen Kurzschluss machst?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Bricks sind mit den mitgelieferten Befestigungen gestapelt, das LCD auch. Die Bricklets hängen an 15 cm Kabel. An die Lcd-Lötpunkte sind Kabel angelötet, die auf einen mehrpoligen Stecker gehen. An diesen Stecker sind die 4 Taster angeschlossen mit ca 20cm langen Kabeln. Die Taster sind im Kunststoffgehäuse eingeschraubt.

 

Wenn die Tasten gedrückt werden bewegt sich nichts in die Nähe der Bricks, hat auch alles viel Abstand und gibt nicht nach.

 

Ich werde einen Taster mal gegen einen anderen austauschen, der einen anderen Anschlag hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aktuell ist mein Gefühl, dass ich hier mit statischen Entladungen zu kämpfen habe.

 

Das System lief gestern + ganze Nacht völlig stabil, konnte auch alle Tasten bedienen ohne das was "Schlimmes" passiert wäre.

 

Dann habe ich heute 1x die Metallbesfestigung des Stapels berüht (eigentlich um die Erwärmung zu prüfen) => reboot des Stacks!

 

Noch habe ich keine Idee, wie das reduzieren/vermeiden kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Statische Aufladung? - Kaempfe ich auch mit.

 

Winterwetter, Heizungsluft: Pruefe die Luftfeutigkeit. Die sollte mindestens 45% betragen. Achtung die meisten billigen Messgeraete haben "Toleranzen" von bis zu 15%

Schonmal Waesche in der Wohnung getrocknet?  ;)

 

Der Loetkolben

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...