Jump to content
Arnim

RS232 am RED oder als Bricklet?

Recommended Posts

Hallo, alle Jahre wieder komme ich mit der gleichen Frage:

 

Gibt es inzwischen eine Möglichkeit, RS232-"Geräte" per Bricklet oder gar dem neuen RED "direkt" anzusprechen? Also Pakete zu Senden und zu Empfangen?

 

VG, Arnim.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Falls ich die Aktivität des Forums mit der tatsächlichen Verbreitung des Tinkerforge Sets gleichsetzen kann, ist die Zielgruppe nicht allzu hoch. Das heisst aber auch, das die Entwicklung eines Bricklets kein Vermögen kosten kann, sonst wäre das System ja gar nicht erst erstellt worden. Demzufolge könnte man doch über eine Art Kickstarter-Kampagne einfach neue Bricklets pushen, die vielleicht nur von einigen Leuten gekauft werden, diejenigen diese aber dringend brauchen und deshalb auch mal ein bissl mehr Geld springen lassen würden, als die üblichen 10-40 Euro?

 

Ich z.B. suche noch eine Lösung für einen IR-Sender und Empfänger für mein dummes Mediacenter, welches ich so besser steuern könnte. Aber vielleicht ist sowas ja eh schon geplant.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

RS232-"Geräte" per Bricklet

Ich gehe mal davon aus dieses Jahr nein und mein Tip für das nächste Jahr auch nein  ::), zumal da noch andere Bricklets geplant sind wie ev. Nachfolger der Chibi/XBee Extension, OLED Display, Nachfolger (StepDown-) PowerSupply ev. mit LiPO Unterstützung, AnalogIn Nachfolger etc... Die Reihenfolge ist hier willkürlich !

Die Nachfrage für ein RS232 scheint TF zu gering zu halten.

 

RS232 am RED wäre mögl. aber wohl nur mit TX und RX Signalen wenn ich mich noch richtig erinnere. Allerdings Voraussetzung ist ein passender Adapter und breakout Board zum Anschluß ans GPIO. Gibt es (noch) nicht.

 

Armin, wäre ein FTDI-Adapter vorübergehend eine Alternative ? Die Treiber gibt es mittlerweile für alle wichtigen Betriebssysteme.

 

Achso zum Thema Kickstarter hatten wir schon mal eine Diskussion:

http://www.tinkerunity.org/forum/index.php/topic,1529.msg10055.html#msg10055

 

Falls ich die Aktivität des Forums mit der tatsächlichen Verbreitung des Tinkerforge Sets gleichsetzen kann, ist die Zielgruppe nicht allzu hoch.

Sollen meinen: die Aktivität des Forums ist schwach ? Dann nur zu, neue User und Beiträge braucht das Forum ;D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da der RED Brick einen USB Port hat und die Software auf Debian basiert könnte man ziemlich sicher einfach einen  USB to Serial adapter daran betreiben. Es bedarf nur eines Adapters mit "passenden" Chipsatz.  dass von Linux unterstützt wird. Passende Adapter gibt es bei einschlägigen Versendern im Bereich 20 Euro...

Sobald mein RED Brick hier aufschlägt, werde ich dass mal testen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

RS232 über USB am RED klingt doch nach einem tollen Plan.

 

Leider sind meine Linux-Fähigkeiten in etwa bei Null (0). Hat dies evtl. schon jemand (erfolgreich) ausprobiert/implementiert und mag das Forum daran teilhaben lassen?

 

Mein Wunsch ist einfach:

Schnittstelle überwachen und wenn Daten kommen diese prüfen und verarbeiten. Konkret geht es um eine RFID-Leseantenne die beim Anlegen einer Karte fünf Byte mit der ID alle 0.2-0.5 Sekunden sendet.

Aktuell mache ich das über einen C-Controll (Conrad) der dann über einen IO16 mit meinem Brick spricht der das dann wieder über das Netzwerk schickt. Diese Vier-Ecken-Lösung würde ich gerne komplett auf den RED legen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erst mal eine Gegenfrage, warum geht der RFID Bricklet nicht ?

http://www.tinkerforge.com/de/doc/Hardware/Bricklets/NFC_RFID.html

 

Überschätze Linux nicht zu hoch ;) Meine Linux Kenntnisse waren auch bei NULL, zwar bin ich mit VC20, c64, DOS/Win3.x aufgewachsen, aber erst durch den RED habe ich angefangen mich mit Linux richtig zu beschäftigen. Ich möchte nicht behaupten, daß ich da schon fit bin. Aber es ist meistens eine Gewöhnungssache, bzw. mir ist es schon gelungen, Hardware und neue Software per Console zu installieren. Und was das Programmieren, Hochladen und Deployen von eigenen Programmen angeht, so war das beim RED in etwa 10 Min. erledigt und lauffähig ;D.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...