Jump to content
tfRookie

Messfehler von Sensor an PtC-Bricklet

Recommended Posts

Hi,

 

ich habe eine Reihe von PtC-Bricklets mit einem Pt100-Sensor von einem Drittanbieter verbaut (http://www.ifm.com/products/at/ds/TM4101.htm) und verwende diese mit allen vier Leitern.

 

Das funktioniert mit einer Ausnahme auch gut: Ein Sensor misst 97% der Zeit korrekt, dann stuerzt er ploetzlich um 6.4 Grad ab und liefert fuer 10 Minuten bis 1 Stunde nur noch konstant dieseren niedrigeren Wert, bevor er wieder spontan richtig funktioniert.

 

Ich habe die gesamte Ausleseelektronik mit der von einem anderen Sensor getauscht und das Problem scheint beim Sensor und nicht der Elektronik zu liegen. Bevor ich aber den Sensor tausche (was nicht so einfach ist): Gibt's zu diesem Problem von Eurer Seite irgendwelche Hinweise zur Verwendung des PtC-Bricklets und Tipps, was man noch versuchen koennte?

 

Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi tfRookie,

 

der Post ist schon recht alt, aber ich habe exakt das gleiche Problem (akt. Hard-und Software). 3 PTC in 3-wire verbaut, die auch fast immer richtig messen. Nur 1 oder 2 mal pro Tag weicht einer oder auch zwei um genau 6,4 Grad nach unten ab. Nach 1 Minute bis zu 2 Stunden geht es dann wieder auf Normalwert zurück.

 

Hast Du da eine Lösung gefunden? Bei mir scheint es von der Stromversorgung auszugehen (habe aber schon viel versucht, übers Netzteil kommt nichts mehr). Bei der Lampe im Raum zu 50%, aber auch in der Nacht passiert es mal. Ist für eine Solaranlage und da stören diese Ausrutscher doch extrem.

 

Wäre super, wenn Du (oder ein anderer) eine Lösung hast. Ich möchte die Lösung auch für eine Heizungssteuerung nutzen, aber da sind die Ausrutscher nicht tolerierbar ...

 

Vielen Dank!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Danke fuer Deinen Betrag, es ist schon irgendwie beruhigend zu wissen, dass genau dieser Fehler nicht nur bei meiner Konfiguration auftritt.

 

Mit einer Loesung kann ich aber leider nicht weiterhelfen, die habe ich naemlich auch noch nicht gefunden.

 

Fuer Vorschlaege wie man dieses Phaenomen loesen oder weiter diagnostizieren kann (Tinkerforge?!) waere ich aber auch sehr dankbar, da dieses Verhalten auch in meinem Setup nicht tolerierbar ist.

 

Schoenes Wochenende!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schönen guten Abend!

 

Ist schade, ich habe gehofft Du hast die Lösung ... Ich habe mir noch mal einen PTC Bricklet bestellt und werde mal testen. Die Hardware jetzt hängt in einer Solaranlage und muss eigentlich laufen, also wenig Chancen zu testen. Bisher habe ich nur das Netzteil entstört (nur die USB Powerbank fehlte noch). Trotzdem hatten Schaltvorgänge außerhalb einen Einfluss (die 6 Grad runter). Komischerweise hat die Pumpe (über Dual Relais Bricklet) keinen Einfluss (ist entstört). Aber eine normale Leuchtstoffröhre zu 90%. Ich tippe eher auf lange Leitung in den PTCs. Solarmodul und Speicher sind öfter betroffen als der Rücklauf. Rücklauf hat 1 Meter, die beiden anderen ca. 7 und 8 m.

 

Mein Plan ist zu testen in 2, 3 und 4 Draht mit einem Wiederstand und langer Leitung. Gleicher Ort, gleiche Stromversorgung. Nur ein Master, keine Wifi und nur der PTC.

 

Weil eigentlich finde ich die Lösung ideal. Meine Steuerung läuft auf einer VM in einem Vmware Cluster. Hochverfügbar und es werden Sensoren, Bricks und Netz überwacht. Bei der Solaranlage noch "kinderkram", aber bei der Heizung wird es komplex. Hab leider eine Anlage, die extrem schlecht dimensioniert wurde. Und die bekomme ich wohl nur mit komlexer Regelung in den Griff. Und ein Sprung um 6 Grad wäre fatal, das Einfrieren für eine Stunde dann die Katastrophe (gut das es Überdruckventile gibt ...).

 

Da schauen wir mal, was die Tests ergeben. Werde berichten! Evtl. hat Tinkerforge ja auch noch Tipps ...

 

Schönes Wochenende! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich bin mit der Analyse schon deutlich weiter gekommen (evtl. sogar schon eine Lösung). Die Störungen scheinen über das Versorgungsnetz herein zu kommen. Mit der Entstörung der 5V war ich nicht erfolgreich (kann am flaschen Filter liegen), mit einem Netzfilter auf den 230V aber schon. Ein kostengünstiger Filter (um die 5 Euro) vom Elektronikversender des Vertrauens hat einiges gebracht. Nur noch 50% der Fehler, dann einen Filter für 15 Euro, da waren es nur noch 20%, jetzt teste ich gerade mit einem Filter für 50 Euro, bisher keine Störungen. 

Problem ist nur, dass ich den "guten" Filter wegen der Größe nicht in der Steuerung unterbekomme. Falls jemand Infos zu guten Störfiltern bei 5 Volt (ober 6 bis 20V) hat, immer her damit.

 

Das eigentliche Problem bei mir ist, dass ich den Fehler zwar erkennen, aber nicht zuverlässig beheben kann (sonst würde der Filter für 15 Euro reichen). Noch nicht mal ein Reset des Master Bricks bringt ein zuverlässiges Rücksetzen der Meßwerte  :-\ Und das ist Suboptimal bei einer Solarsteuerung. Wenn die Modultemperatur für eine Stunde hängt, dann können die Module schon auf 150 Grad sein  :-X

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo storitback,

 

da ich vom selben Problem geplagt bin wollte ich mal fragen ob du das Problem mit dem Filter in den Griff bekommen hast.

 

Wenn "Ja": Welchen Filter hast du genommen.

 

Wenn "Nein": Was hast du sonst noch versucht.

 

Danke & schöne Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...