Jump to content

ChrisCA

Members
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Hallo Borg, Ich hatte mich beruflich vor einiger Zeit per Mail bei euch gemeldet, weil wir in unserer Firma für ein neues Produkt den gleichen Chip verwenden, wie ihr auf eurem Bricklet. An der Stelle möchte ich kurz darauf hinweisen, dass es von NXP aktualisierte Unterlagen bezüglich der Chips gibt, die über die Softwareworkarounds die bisher z.B. über Distributoren verteilt worden sind hinausgehen. Vielleicht möchtet ihr da ja nochmal einen Blick drauf werfen (falls noch nicht getan), da gerade der Initialpost nach dem "bekannten Problem" klingt.
  2. Danke für die Rückmeldung GCH. Die Geräte die die Störungen verursacht haben waren bei uns ca. 20 m entfernt und noch einmal in einem separaten Raum und die Störungen waren trotzdem direkt auf diese Geräte zurückzuführen. Bei mir traten die Ausfälle interessanterweise weniger häufig auf, wenn pro Master Brick nur ein Bricklet angeschlossen war, anstatt mehrere Bricklets pro Master Brick. Viele Grüße Christian
  3. Ich weiß du hast schon eine Lösung für deinen Fall gefunden. Ich habe trotzdem eine Frage an dich. Gibt es bei dir größere Motoren oder Wechselrichter in der Umgebung? Ich hatte ein ähnliches verhalten bei den 0-20 mA Bricklets und die Ausfälle ließen auf EMV von großen Wechselrichtern in der Umgebung zurückführen.
  4. Hi Daniel, Ist der brickd auf einem Raspberry Pi installiert? Wenn ja wäre das editieren nur mit sudo Berechtigung möglich. Hier ein Beispiel für das Öffnen mit nano als Editor: sudo nano /etc/brickd.conf Grüße Christian
  5. Vielleicht kann ich zu dem Thema etwas beisteuern. Ich leite beruflich Projekte in denen u.a. LoRa(WAN) eine Rolle spielt. Ein Modul das ich wärmstens empfehlen kann wäre das RN2483 von Microchip. Ausgezeichnete Dokumentation und selbst ohne gute Distributoren (ich weiß ja nicht wie ihr da aufgestellt seid) für ca. 9€ selbst bei geringen Abnahmemengen zu haben. Das Besondere an dem Modul ist, dass es im Gegensatz zu vielen anderen Konkurrenzprodukten eine ausgezeichnete Schnittstelle für den PHY Layer bietet, der für euch weitaus nützlicher wäre als der komplette WAN Stack. Das Modul selber ist leider verhältnismäßig groß, jedoch sehr einfach elektrisch zu implementieren. Steuerung des PHY Layers und WAN Stacks über AT per UART. Elektrische Referenzdesigns gibt es ebenfalls. Mir ist keine vergleichbare Lösung bekannt, die sich als Modul so schnell und gleichzeitig günstig implementieren lässt. Vielleicht macht es euch das Thema etwas schmackhafter.
  6. Hallo Tinkerforge Community! Wenn ich mir die Doku zum Dual 0-20mA Bricklet ansehe, liegt die höchste Auflösung bei 18bit. Dafür sind 0,172 µA angegeben. Auf diesen Wert komme ich jedoch nur, wenn ich mit 17bit rechne. Liegt es daran, dass das Bricklet Anschlüsse für zwei Stromsignale hat und sich dadurch die Aufösung halbiert oder rechne ich falsch? Grüße!
×
×
  • Create New...