Jump to content

ulrichw

Members
  • Content Count

    5
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Hallo liebe Tinkerforge Entwickler, ich habe ein Master Brick 2.1 heute versucht mit dem Rotary Poti zu kalibrieren - das funktioniert auch ganz gut: Zuerst Gain=-31880;Offset=6 und nach der Kalibrierung Gain=4095;Offset=0. Aber nach einen Reset ist die Kalibrierung leider wieder weg. Wird die Kalibrierung nicht gespeichert? Oder muss ich dazu noch etwas eingeben? Firmware ist überall die neueste drauf und brickv Version 2.4.2. Grüße Ulrich
  2. Hallo Bastian, danke für die Rückmeldung. Allerdings wollte ich noch hinzufügen, dass die X-Y Achsen auch der Beschriftung auf dem Bricklet (Acc.-2.0) nicht entsprechen - ich habe bei meinem Vergleich alle Bricks/Bricklets nach der X-Achse gleich ausgerichtet - wie auf den Bricks bedruckt. Daher verstehe ich noch nicht ganz warum ein Firmwareupdate das nicht korrigieren könnte? Oder hab ich da was übersehen? Grüße Ulrich
  3. Hallo, ich habe gerade Accelerometer Bricklet 1.0; IMU 2.0 Brick und Accelerometer Bricklet 2.0 verglichen und da ist mir aufgefallen, dass beim Acc-2.0er die X-Y Achse gegenüber den anderen beiden verdreht zu sein scheint. Die X-Achse ist genau um 180° verdreht (also entgegengesetzt ausgerichtet). Ich kann später gerne Diagramme liefern, aber vielleicht könnt ihr das auch selbst reproduzieren? Die Z-Achse passt übrigens immer. Da Acc-1.0 und IMU die gleiche Ausrichtung haben, nehme ich an es ist beim Acc-2.0er verdreht (oder verdreht beschriftet). Vielleicht könnt ihr das -sofern reproduzierbar- mit einem Firmwareupdate "ausdrehen"? Grüße Ulrich
  4. Hallo, danke, ja das wäre eine Möglichkeit es zu lösen, das wäre quasi meine Zeitstempelvariante. Aber ich dachte vielleicht kann man noch mehr herausholen? Bei der anderen Variante dachte ich eher an einen Hardware-Trigger bzw. einen hardwarenahen Trigger, so ähnlich wie wenn man zwei Kameras mit einem Synchronisationssignal zur selben Zeit auslösen lässt (oder einen Blitz). Wäre so etwas auch denkbar?
  5. Hallo Tinkerforge Community! Ich baue einen Prototypen mit vielen verschiedenen Sensoren (Bricks, Bricklets und externe analoge und digitale Eingänge). Nun sollen alle Sensordaten bzw. eingelesenen Werte möglichst genau chronologisch zugeordnet abgespeichert werden. Wobei mit "möglichst genau" gemeint ist, was mit Standard-Tinkerforge Komponenten eben so möglich ist. Gibt es ein empfehlenswertes Konzept um die verschiedenen Sensordaten annähernd synchron einzulesen bzw. später per Zeitstempel zuordenbar zu machen? Die verschiedenen Sensoren haben natürlich sehr unterschiedliche Samplingraten. Mir ist bekannt, dass Bricklets selbst keinen Zeitstempel ausgeben können. Ich denke daher aktuell an folgende möglichen Ansätze: [*] Signaldaten bekommen Zeitstempel in Ebene über Bricklets (Bricks? bzw. sonst am Rechner/Red-Brick). In dem Fall müsste ich mit der unbekannten Lag-Zeit bis die Daten einen Zeitstempel erhalten auskommen (ist aber vielleicht nicht optimal). [*] Das Einlesen der Daten wird per Synchronisierungssignal getriggtert abgefragt (RT-Clock wäre vorhanden). Dabei werden z.B. Sensoren mit hoher Samplingrate öfter abgefragt. Gibt es spezielle Programmiermuster oder Beispiele die hier zu empfehlen sind? Habe noch keine Erfahrung mit Tinkerforge bisher, hab mir aber die Doku schon durchgelesen. Würde C++ / LabView / ROS bevorzugt verwenden. Vielen Dank! Ulrich
×
×
  • Create New...