Jump to content

skaestle

Members
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Der untere Wert ist nach meinem Verständnis immer 0 - keine Partikel. Der obere Wert würde in deinem Beispiel - nach meinem Verständnis - dann so kalibriert, dass das, was vorher 50 war jetzt 250 ist. Demnach müsste (falls der Wertebereich linear ist) das was vorher 40 war dann neu 200 sein (250/50*40 = 200). Ist das etwas, was du beobachten kannst, oder hast du ein Gegenbeispiel?
  2. Ja, das ist die Frage. Also für mich hat der Sensor damit relativ wenig nutzen. Was du natürlich sehen würdest ist sowas wie ein Gas-Leck, weil du dann, im Vergleich zu den 4 vorherigen Tagen plötzlich deutlich höhere Werte hättest (über 250). Wenn das Gas-Leck allerdings auftreten würde wären du im Urlaub bist, würde der Sensor sich meinem Verständnis nach wieder neu kalibieren und die Umgebung mit Gas-Leck als normal interpretieren ... Also so wie ich das verstehe: Wenn der Sensor hohe Werte anzeigt, heißt das NICHT, dass die Luft schlecht ist. Lieder heißt es auch nicht, dass wenn der Sensor gute Werte anzeigt, die Luft auch wirklich gut ist. Zudem gibt der Sensor ja bekanntlich keine Informationen wieso er zu dem Ergebnis kommt, also ist er in meiner Sicht, jedenfalls für Smart-Home Anwendungen relativ wenig zu gebrauchen. Für Bosch macht er natürlich trotzdem Sinn, weil der Twin-Guard, wo das Ding verbaut ist, oder auch in Air Purifier, weil der Wert dort nicht dem Kunden gezeigt wird sondern eben nur den Luftdurchsatz steuert (oder eben sagt du sollst das Fenster aufmachen). Dafür macht das Ding natürlich schon Sinn ..
  3. Okay, ich verstehe es jetzt endlich. Der Hinweis steckt im PDF von Bosch: "The IAQ scale ranges from 0 (clean air) to 500 (heavily polluted air). During operation, the algorithms automatically calibrate and adapt themselves to the typical environments where the sensor is operated (e.g., home, workplace, inside a car, etc.). This automatic background calibration ensures that users experience consistent IAQ performance. The calibration process considers the recent measurement history (typ. up to four days) to ensure that IAQ ~ 25 corresponds to “typical good” air and IAQ ~ 250 indicates “typical polluted” air." https://ae-bst.resource.bosch.com/media/_tech/media/datasheets/BST-BME680-DS001.pdf, Seite 26 Das ließt sich so, als würde der Sensor einfach den schlechtesten Wert der Kalibrierungszeit als 250 definieren. Das erklärt natürlich, wieso der mir so oft um die 200-230, aber nie über 250 war. Ich habe nun einen meiner beiden Sensoren zum überprüfen über Nacht über Alkohol gehängt (kurze Zeit reicht nicht), und siehe da, der eine Sensor zeigt nun über den Zeitraum der letzten 24h einfach dramatisch geringere Werte an. Das entspricht der obigen Beschreibung. Das Problem ist natürlich die Tabelle, die sowohl im Bosch PDF und auch auf der Tinkerforge Dokumentation zu finden ist. Werte über 250 bedeuten nämlich überhaupt nicht "Severely polluted" und "More severe health issue possible if harmful VOC present" und "Contamination should be identified if level is reached even w/o presence of people; maximize ventilation & reduce attendance". Der ausgegeben Wert hängt total von der Kalibrierung ab. Das Problem wird auch dadurch verstärkt, dass die Kalibrierung nicht gespeichert wird. So kann man den nicht mal einfach für eine Weile in einen "dreckigen" Raum hängen, weil er die Kalibrierung von dort vergisst. Ich fühle mich jetzt jedenfalls wohler, da der neu kalibrierte Sensor brav unter 100 anzeigt .. Bin mal gespannt ob sich die Sensoren in 4 Tagen dann wieder angleichen.
  4. Ansonsten sieht es eigentlich gut aus. Fehler scheint höchstens um 15% abzuweichen. Sobald das Fenster zu ist gehen die Werte aber rasch wieder Richtung 200.
  5. Eine Zeit lang hat es so ausgesehen, als wären die Sensoren etwa auf gleichem Niveau, aber jetzt sagt einer IAQ 65 und der andere 130 .. Beide stehen bei mir auf dem Schreibtisch und beide sind auf Level 3 - High Accuracy.
  6. Hallo, Ich bin ein großer TinkerForge Fan. Bei mir in der Wohnung blinkt es überall - das treibt meine Freundin schon ganz in den Wahnsinn. Aber euer AirQuality Sensor macht mich noch verrückt. Entweder ist bei mir in der Wohnung irgendwo tatsächlich ein Schadstoff vorhanden, oder euer Sensor spinnt. Ich bekomme regelmäßig Werte über 200-250 (nicht nur "bad" sondern "worse"). Wenn ich das Fenster öffne gehe die zwar runter, aber die Werte gehen sofort wieder hoch wenn das Fenster zu ist. Teilweise schwanken die Werte ohne erkennbaren Grund sehr stark, z.B. von 100 auf 200 und zurück. Ich habe schon Versucht den Sensor zu kalibrieren (z.B. mit Alkohol und durch Fenster öffnen), das Ding läuft schon deutlich länger als 28 Tage (und zeigt auch schon lange Accuracy: high). Trotzdem machen die Werte wenig Sinn. In jedem Fall nutzt mit der Sensor relativ wenig, wenn ich nur einen Wert zurück bekomme, für den ich nicht weiß wie er berechnet wird und keinerlei Informationen erhalte wieso der Sensor denk, dass die Luft schlecht ist. Jetzt meine Frage: bin ich der einzige, der in seiner Wohnung (und nicht im Gewächshaus etc) derart hohe Werte hat, und habe ich tatsächlich irgend einen Schadstoff, oder ist der Sensor schlicht nicht zu gebrauchen. p.s. Habe auch einen Particulate Matter Sensor, der zeigt Werte deutlich unter 10µg/m³. Ich habe auch einen CO2 Sensor v1, der zeigt auch gute Werte. Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind auch gut .. Ich habe auch zwei der AirQuality Sensoren, und die zeigen im Grunde beide sehr ähnliche Werte und scheinen auch oft relativ synchronisiert (siehe Anhang). LG Stefan p.s. Um 15 Uhr hab ich mit Alkohol "kalibriert". p.s.2 - Habe die beiden jetzt mal direkt nebeneinander gestellt.
×
×
  • Create New...