Jump to content

Kabatom

Members
  • Content Count

    3
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Jo das selbe habe ich versuchsweise auch schon gemacht, aber bin noch nicht dazu gekommen den strong name build auch gescheit zu benamsen, so dass ich ihn auch publizieren mag, danke!
  2. Der Lösungsweg ist nicht ganz geradelienig, aber unterm Strich nicht schwierig. Um eine .NET-Assembly in LabVIEW NXG zu nutzen, muss sich diese im Global Assembly Cache des Betriebssystems befinden. Dazu muss sie mit gacutil.exe dort hin befördert werden. Diese Utility wird bei Visual Studio mitgeliefert. Damit gacutil aber eine Assembly dem GAC hinzufügt, muss diese einen starken Namen bzw. strong naming haben, passenderweise geht dies auch mit VS. Es genügt dazu, den Quellcode zu nehmen und in VS signiert in eine neue .dll zu kompilieren. Sobald diese im GAC ist, kann sie gemäss dieser Anleitung ins Projekt eingebunden werden und analog der Beispiele für LabVIEW 201X programmiert werden. Ich hoffe, es ist eines Tages jemandem geholfen.
  3. Hallo zusammen. Die Anbindung der TF-Komponenten an LabVIEW (201X) funktioniert mittels der .NET-Palette grossartig. Mittelfristig ist damit zu rechnen, dass von National Instruments her nur noch LabVIEW NXG unterstützt wird, daher will ich erste Gehversuche unternehmen. Das einbinden einer .NET-Assembly ist aber nicht mehr so Trivial wie unter LV 201X, hat das zufälligerweise jemand schonmal probiert?
×
×
  • Create New...