Jump to content

reckewell

Members
  • Content Count

    30
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Das scheint ein Problem des 2.3.2er BrickDaemon zu sein... Auf meinem alten PC tritt das Problem ebenfalls auf - installiere ich die 2.3.1, dann funktioniert das auf beiden PCs...
  2. Leider nein... Hätte ich dazu sagen sollen... Der Dienst ist nicht gestartet und wenn ich ihm manuell starten will, dann sagt Windows: "Dienst "Brick Daemon" wurde auf "Lokaler Computer" gestartet und dann angehalten. [usw.] Das ist leider reproduzierbar dauerhaft so...
  3. Moin! Ich habe das Problenm, dass der aktuelle BrickDaemon auf meinem neuen Windows 10 (64 bit, 1809) nicht startet. Der PC ist relativ neu und vorgestern wurde das aktuelle Build von Windows drauf geworfen. Heute habe ich dann den aktuellen BrickDaemon (2.3.2) installiert. Als mein BrickViewer (auch aktuelle Version, heute installiert) dann meinte, dass er auf "localhost" nichts finden würde, habe ich mal genauer nachgeschaut: Im Eventlog stehen die folgenden Meldungen mit der Quelle BrickDaemon: Leaking generic event source (handle: 628, name: hotplug, events: 0x0001) at index 0 Coul
  4. Ich hab etws ähnliches mit (je) einem DualRelais Bricklet umgesetzt - allerdings schalte ich damit auch direkt die 240V der Rolladenmotoren... Vielleicht ganz interessant für deine Softwareumsetzung - und unabhängig von der Hardware: Ich habe mir den Algorithmus für Sonnenauf- und Untergangszeit in die verwendete Programmiersprache übersetzt (in diesem Fall Delphi/Pascal). Das funktioniert erstklassig - und ist schön Jahreszeitangepasst ohne dass ich etwas ändern muss...
  5. Wenn du mal schaust, wie dicht der RED gepackt ist, wüsste ich auch nicht, wo die Jungs da noch einen Ethernetport unterbringen sollten - da würde ja der Stecker die halbe Platine belegen ;-)
  6. So - das Ersatzbricklet ist da. Und meine Tests haben dazu geführt, dass ich meine Erfahrung mal hier im Forum kundtun muss, denn bis bei mir der Groschen gefallen ist hat echt gedauert. Lange Rede... das neue Bricklet zeigte exakt das selbe Verhalten wie das alte. Ich habe das Ganze wie folgt getestet: Auf meinem Ikea-Schreibtisch liegt meine schwarze Ikea-Kunstleder-Schreibunterlage. Darauf hatte ich ein Blatt Papier gelegt (kann man auf den Fotos ungefähr erkennen. Und: Nein - nicht Ikea). Darauf habe ich den ganzen Aufbau getestet. Böser Fehler! Wie sorgt Ikea bei diesem Unterl
  7. Ist passiert... Danke für die gute Unterstützung - ist nicht selbstverständlich! greetz Carsten
  8. Moin! Ja, ursprünglich hatte ich den PI2 und an den Anschlüssen eine Tastatur, das Display und den Master mit NCF Bricklet (alles andere hatte ich schon abgehängt). Das Netzteil war ein "Pi-Netzteil" mit 5V-2A. Da ging das dann wie gesagt gar nicht. Wenn ich den Masterbrick an den PC anschließe (und dann nur mit RFC Bricklet), dann habe ich das beschriebene Verhalten sprich: Ich bekomme die beiden Chipkarten mühsam zum Laufen (wenn ich sie direkt mittig auf das Bricklet lege). Zwischenzeitlich hat sogar einmal einer der Chips "gezuckt" - aber nicht reproduzierbar :-( Ich habe mal 3 Foto
  9. Ah okay - das erklärt es... Werde ich die Tage mal testen, sobald die Augen nicht mehr so tränen... Mistvirus ;-) Viele Grüße Carsten
  10. Hallo nochmal! Ich bin derzeit dabei, eine intelligente Schaltkonsole für meinen Kompressor aufzubauen. Grundsätzlich besteht das Ganze aus einen Raspberry Pi 2 mit dem 5" Adafruit Touchscreen, einem angesteckten Masterbrick mit folgenden Bricklets: Rotary Encoder, Industrial Dual 0-20mA, NFC/RFID Anfangs habe ich die Komponenten über ein 5V/2A Netzteil durch den Raspberry versorgt. Wenn man nun mit dem NFC/RFID-Bricklet scannt, bricht die Spannung am Display so zusammen, dass es resettet (und ich habe das Dual 0-20mA noch nicht mal mit angeschlossen). Nun kann ich das Display nicht ein
  11. Moin! Ich bin gerade am Testen meiner letzten Lieferung. Dabei macht mir das NFC/RFID-Bricklet ziemlich zu schaffen (alle Komponenten auf aktuellem Firmwarestand): Das Lesen aller Tags (ich habe 2 Karten, 5 Chips und 5 Aufkleber getestet) funktioniert entweder gar nicht (Kleber) oder nur sehr sehr selten. Ab Besten gehen noch die Karten - richtig herum gehalten, ganz exakt an einer Stelle. Ich habe Kabel und Brick getauscht - es liegt definitiv am Bricklet oder am Kabel. Ein einziges Mal habe ich übrigens auch einen der Chips lesen können... und dann nie wieder. (Schon beim erneuten Klick
  12. Moin! Danke für die Info. Werde ich so umsetzen, wenn ich mal dazu komme, den Rest der Hardware in Betrieb zu nehmen. greetz Carsten
  13. Nein... ich schreib das jetzt lieber nicht... Das Schlüsselwort war nicht was fehlte. Eher das konsequente überlesen von "SEARCH" oben auf der Seite (AU!)
  14. Hallo nochmal! Ich überlege, den Druck an meinem Kompressor (bis 250bar) abzugreifen. Dazu bietet sich z.B. Der Druckmessumformer Wika A-10 halbwegs günstig an. http://de-de.wika.de/upload/DS_PE8160_D_1594.pdf Es gibt ja nun einige Bricklets mit denen man die verschiedenen möglichen Ausgangssignale messen kann (z.B. Voltage/Current, zukünftig Industrial Dual Analog In). (Ich würde da jetzt z.B. 0-10V messen und gemäß Datenblatt in Druck übersetzen)... Meine Frage: Welches Bricklet liefert die größte Genauigkeit für diese Aufgabe? Danke und viele Grüße Carsten
  15. Ah cool - danke! Irgendwie fehlt mir die Suchfunktion - und die Geduld, mehr als 4 Pages tief alles durchzulesen ;-)
×
×
  • Create New...