Jump to content

xyanipheia

Members
  • Content Count

    1
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Hallo zusammen, bin erst kürzlich über diese netten Tools gestolpert, als ich auf der Suche nach Embedded Devices für Wetterdatensammlung war. Habe mich also kürzlich ein wenig mehr im Forum umgesehen und nun einige Ideen und daraus resultierend Fragen. Der Anwendungsfall:[br]Die Daten (Wetter oder anderes) offline, und besonders Energieeffizient, sammeln und später bei Bedarf gebündelt vom PC oder Tablet abfragen können. Der Weg neben den Bricks/Bricklets einen Raspery zu packen und den die Arbeit erledigen zu lassen ist eine Möglichkeit, aber selbst auf die würd ich gern noch verzichten. Seit dem WLAN-Modul kommt man ja tatsächlich ohne Raspery oder PC aus und kann direkt mit nem Tablet über TCP/IP auf den Stack zugreifen. Dann hab ich in den API-Dokus noch gelesen, dass man dem Stack "Callback" Funktionalität abfordern kann, der soweit ich das richtig verstanden hab dazu führt, dass der Stack von sich aus über die TCP-IP Verbindung in regelmäßigen Abständen Messdaten zu angebundenen Hosts schickt. Nun die Idee - zu der ich bisher nichts im Forum oder den Seiten gefunden habe: [*]Könnte man dem Stack (vermutlich dem Master) beibringen bei Verlust der TCP/IP Verbindung das regelmäßige Datenloggen fortzusetzen und die Daten statt dessen intern zu speichern, wenn zu diesem Zweck ein eigens dafür vorgesehenes "Offline Logging Bricklet" angebunden ist? Z.B. über neue API Methoden die diese Art von Caching für die Messwerte einiger Bricklets aktivieren. [*]Dann noch eine Möglichkeit die geloggten Daten mit Zeitstempel zu versehen - eine klein RTC auf dem Logging Bricklet könnte diesen Service bieten. Mir ist klar, dass man das nicht geschenkt bekommt, aber einiges der Funktionalität scheint mir schon da zu sein, das regelmäßige triggern von Messungen und das senden dieser Daten über einen Kanal (bisher USB oder TCP/IP). Läge es da so fern das Logging in einen Flashbaustein zu leiten? In Form einer SD-Karte Beispielsweise, da hätten sicher viele noch alte "1Gb-Schnippsel" rumliegen, die für solche Anwendungszwecke mehr als ausreichend wären. Und zuletzt nicht ein paar weniger technische aber ebenfalls wichtige Fragen: [*]Wäre das mit verhältnismäßig geringem Aufwand machbar, oder schätze ich das so falsch ein? [*]Wäre das ein Ansatz, der auch andere hier interessieren würde? Beste Grüße aus dem Nirgendwo und weiter so, ein klasse Projekt, Xya
×
×
  • Create New...