Jump to content

rifmetroid

Members
  • Content Count

    68
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Hallo zusammen, ich habe heute eine Serverraumüberwachungskit in mit Motion Detector in Betrieb genommen. Den Motion Detector kann man ja leider nicht so schön einfach per Klick ins Nagios einfügen. Daher habe ich flux in C# ein kleines Programm geschrieben, welches bei Bewegung eine Mail verschicken soll. Am Rechner funktioniert es natürlich auch einwandfrei, aber wenn ich das Programm auf den RED-Brick übertrage schlägt der Mailversand fehl. Ich schätze mal, dass das mono mit System.Net.Mail oder den weiteren Befehlen nichts anfangen kann. Hat jemand von euch so etwas schon mal versucht
  2. Hallo zusammen, ich habe das Image nun einfach einmal neu auf die Karte aufgespielt und es geht wieder. Wer weiß, was sich dabei verschluckt hat. Thema somit geschlossen. Gruß rif
  3. Hallo zusammen, ich habe mir die Serverraumüberwachung gekauft und eingebaut. Es funktionierte auch alles für ein paar Minuten sehr gut. Ich hatte die E-Mail-Notification eingerichtet und die 2 Temperatursensoren in die Überwachung mit aufgenommen und dann gespeichert. Jetzt kommt nach einem Neustart des RED-Bricks die Meldung "Error occured while trying to get existing rules: Script error 1: No closing qoutation". Hat das schon mal jemand von euch gehabt? Wie bekomme ich das wieder weg. Ich hab den Service "Server Monitoring" schon einmal deaktiviert, rebootet und dann nochmal wieder ak
  4. Moin, bist du dir sicher, dass das DistanceBricklet rausfällt? Habt ihr das mal getestet? Der Aufbau sieht für mich auf den Bildern so aus, als ob man die eigentlicht optimal an der Innenseite der oberen Querstreben anbringen könnte und dann einfach nach oben gegen die Holzplatte misst. Damit würdest du am Einfachsten zum Ziel kommen und so, wie es auf den Bildern aussieht ist es doch auch gegen Lichteinwirkung sehr gut geschützt in dem Bereich. Oder habt ihr vor, den Tisch von unten zu beleuchten? Dann ist es in der Tat mit dem DistanceBricklet sehr schwierig, es sei denn man baut eine klei
  5. Ich würde die DC Power Supply von Phoenix Contact auch nicht unbedingt außer Acht lassen. Teste doch mal, wie sich das Ganze verhält, wenn du die Power Supply außerhalb des Gehäuses hast und nur die TF-Sachen im Gehäuse. Ich kenne einen Anwendungsfall, da haben wir Netzteile quer liegend eingebaut, da gab es nach gewisser Zeit Probleme mit der Wärmeabfuhr in deren Gehäuse, da sie nur für hochkant stehenden Einbau konzipiert waren (Position der Lüftungsschlitze beachten, sollten immer oben und unten sein).
  6. Moin, coole Sache, hat das vielleicht auch schon mal jemand mit nem QNAP-System versucht?
  7. Auch nur mal kurz in den Raum geworfen? Warum hast du nen Raspi drin, wenn du das Programm eh auf nem anderen Rechner laufen hast? Dann einfach die LAN oder WLAN Extension nehmen, StepDown drunter und direkt anschließen. Ich würde auch vermuten, dass der Raspi und die Spannungsversorgung da die Schwierigkeiten verursacht. Gruß rif
  8. Moin, gibt es hierzu schon eine Entscheidung von TF? In der Timeline konnte ich dazu nichts finden, wäre aber sehr an dem Thema interessiert. Gruß rif
  9. Nur als Hinweis, dass der Anfang dafür schon gemacht wurde: http://www.tinkerunity.org/forum/index.php/topic,1574.msg10415.html#msg10415
  10. Hey, in the german forum is a thread about that topic. AuronX and The_Real_Black are writing a software like this. It's written in C# and not all is implemented yet, but it is a nice beginning. http://www.tinkerunity.org/forum/index.php/topic,1574.msg10415.html#msg10415
  11. Moin Chris, du kannst 3 oder auch mehr Terrarien über einen Raspberry steuern. Dafür brauchst du einfach je 3 mal: - Step Down Power Supply (oder alternative Spannungsversorgung per USB für den Master) - Masterbrick (je nachdem wie viele Bricklets du anschließen möchtest auch mehr von den Masterbricks) - WIFI Master Extension oder RS485 Master Extension - Bricklets für die Sensoren und Aktoren Dann musst du ein Programm schreiben, welches die Tinkerforge-Module über WLAN ausliest und dir irgendwie zur Verfügung stellt (das ist dann deine programmiererische Freiheit, wie du das gestalt
  12. Ich bin eher in der Regelungstechnik unterwegs und nutze Tinkerforge um Signale zu simulieren. Von daher habe ich ein paar digitale und analoge Ein- und Ausgänge dran. Das läppert sich dann schon ziemlich schnell.
  13. Du kannst glaub ich sogar bis zu acht Master stapeln um genügend Anschlüsse zu haben. Ich habe in einem Stack aktuell ne Step-Down, dann 6 Master und dann das Wifi-Modul. Klappt bestens.
  14. Ich hätte da auch sehr großes Interesse dran, vor allem auf den +-10 Volt Bereich (Automatisierungstechnik).
×
×
  • Create New...