Jump to content

Strom messen bei 230V


Emil
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich würde gerne einen Datenlogger basteln, der den Stromverbrauch von einer Steckdose mitschreibt. Dafür würde ich ungern an der 230V Leitung rumbasteln, sondern am liebsten ein Energiemessgerät (Beispiel) kaufen welches über einen Ausgang (z.B. Analog out) verfügt um diesen z.B. an den Tinkerforge Analog-in-Bricklet anzuschließen.

 

Leider habe ich in diesem Forum dazu noch nichts gefunden. Hat einer von euch so etwas schon einmal gebaut bzw. hat Tipps was für ein Energiemessgerät man da nehmen kann?

 

Lieben Dank

Link to comment
Share on other sites

Moin,

 

das ist ja "mit Kanonen auf Spatzen schießen" !

Es gibt solche Energiemeßgeräte, die eine entsprechende Schnittstelle (z.B.MODBUS),

einen 4-20mA-Ausgang 

oder auch ein einfaches RS485 - Protokoll bereitstellen,

allerdings kosten diese Geräte nicht unter 100 € - und dann noch eine

Verbindung zum MasterBrick mit entspr. Bricklet . . .

Ich würde das - wenn die TF - Komponenten benutzt werden sollen -

selbst bauen :

Den Strom kann man induktiv abnehmen : auf einer Leitung (P od. N) ca. 100

Windungen Kupferlackdraht (5 Lagen a' 20 Windungen, 0,14mm),

dann Gleichrichten und dem Messeingang einer TF-Komponente zuführen.

Die Spannung könnte man erst mal - wenn's nicht absolut 100% sein muss -

mit 230VAC annehmen.

Hieraus lässt sich dann die Leistung berechnen.

Die resultierende Spannung der Strom-Mess-Spule muss natürlich kalibriert werden, hierzu sollte ein Verbraucher mit mögl. bekanntem Stromfluss vorhanden sein. So lässt sich das Ganze bewerkstelligen, ohne eine galvanische Verbindung

zur 230V Wechselspannung herzustellen.

Mit galvanischer Anbindung - und anschließender Trennung per Optokoppler -

lässt sich das Ganze sicherlich sehr genau herstellen.

Link to comment
Share on other sites

Hey, danke für die ausführliche Antwort. Du hast natürlich auch recht, solche Energiemonitore mit MODBUS und Co wäre tatsächlich etwas überdimensioniert. Ich hatte nur die Hoffnung, dass es so etwas vielleicht auch für den kleinen Geldbeutel gibt und ich es nur nicht finde ;)

Aber ich werde das mit der induktiven Messung mal angehen.

 

Lieben Dank

Link to comment
Share on other sites

für die Messung der Spannung könnte man einen ECO-Trafo nehmen, die gibt's bereits mit einer Leistung von 0,33 VA (z.B. 12 VAC) von GERTH - damit hättest Du die galvanische Trennung und eine Spannung analog zu 230 VAC.

Die "Dinger" kosten gerade mal 2 €, kommt noch mal 'nen € für 4 Dioden und ein Elko dazu, fertig ist Deine Gleichspannung.

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...