Jump to content

Docmac

Members
  • Content Count

    15
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. So ich habe jetzt alles verdrahtet und angeschlossen. Leider habe ich nirgends gefunden welche Modbus Verbindungseinstellungen ich am meinem vorgelagerten SDM630 einstellen muss. Sind die Standardeinstellungen des SDM630 korrekt oder was muss dort eingestellt werden damit das RS485 Bricklet mit der SDM630 kommuniziert. Da ich kein e-Auto zum Testen da habe ich dann aber vermutlich immer noch nicht viel sehen (ausser ev. eine Null-Linie ;-)) aber zumindest müsste das dann ja im Stromzählerbereich der Warp graphisch dargestellt werden?! Danke schon mal im Voraus.
  2. Hallo rtrbt, danke für die Rückmeldung. Gut dass man sich den Reset sparen kann. Korrekt, Autostart ist aus. Eine Stop, Warten für x sec (bis das Umschalten per Schütz fertig ist), Gegenprüfung des Schützzustands, Neustart der Ladung Sequenz ist programmiert und läuft auch nur im Fall von angeschlossenem ladenden Auto In allen anderen Fällen wird nichts gesendet - auch keine PV Leistung. Wenn ich Dich aber richtig verstehe, sollte ich lieber statt dem Topic vehicle state das Topic iec61851_state für den Ladeaktivitätsprüfung nutzen, richtig? Das müsste ich d
  3. So nun habe ich eine in der Testumgebung laufende Version für die Bestimmung der PV Überschussleistung und der Kommunikation mit der Wallbox über MQTT fertig. Das Ganze ist jetzt doch nicht in Node-red sondern komplett in Phython geschrieben. Es läuft auf einem Raspberry Pi ZeroW mit RS485 Modul für eine eventuell später zu implementierende WB Leistungszählermessung und einem Doppel-Relaismodul für das 1ph<->2ph Schützschalten sowie den Prüfloop ob der Schütz in richtiger Stellung steht. Jetzt fehlt dann nur noch die Wallbox (und ein E-Auto) um die Sache real zu testen.
  4. Ja, für "fast" charging mit 3 Phasen würde ich erwarten dass man schon so um die 7kW recht konstant über den Tag liefern können muss. Sonst hangelt man sich immer an der Umschaltgrenze entlang. Meine aktuelle Anlage schafft aber nur max. 5.5kW, somit ist es bei mir AKTUELL ziemlich sicher, dass ich eigentlich nur 1-phasig PV Überschuss laden werden kann. Die paar Mal bei denen ich über die 4.3kW komme sind an einer Hand abzuzählen. Wenn ich mir ein E-Auto kaufe, dann pack ich das Garagedach voll und komme dann basiered auf der aktuellen Anlage auf ca. 12kW max. Leistung April ~ Septem
  5. Hallo Batti, sorry, das hatte ich nicht genauer beschrieben. Ich bin auch davon ausgegangen, dass der Schütz nicht in die WARP passt und daher in einem kleinem, separatem Kleinverteiler vor der WARP in der Zuleitung sitzt. Deine Aussage bedeutet dann wohl auch ich müsste wahrscheinlich die 3 Bricklets (Relais + Digital In + Digital Out) dann mittels Bricklet Kabeln auch in den Kleinverteiler auslagern Vermutlich muss man dann diese Leitungen gegen EMV nochmal extra schirmen (laufen ja parallel zum 11kW / 22kW Zuleitung)? Ich dachte den Quellcode der WARP mit den entsprechenden Ro
  6. Hallo zusammen, ich habe mir weiter Gedanken gemacht wie eine sichere Phasenumschaltung realisiert werden kann. Erste Ansätze und Diskussionen gibt es ja schon im PV Überschussladen Thread. Manuell mit Lasttrennschalter für 2 Phasen ist klar aber wie kann eine automatische sichere Lösung aussehen. Die WARP wird ja über einen ESP32 Brick gesteuert. Für die meisten privaten PV Anlagen denke ich ist es sinnvoll als standard 1 phasig zu laden und bei hoher Leistung die anderen beiden Phase zu zuschalten. Bei der zu erwartenden Umschalthäufigkeit von wenigen Malen pro Stunde scheint
  7. Okay. ZOE und wohl auch E-Niro lassen sich problemloser mit wenig PV Überschuss laden. Bleiben wir aber bei den anderen Autos mit 3 phasigem Lader. Dann wäre doch zwei bzw. drei "manuelle" Methoden denkbar: 1) 2 verschiedene Ladekabel: ein Ladekabel 1phasig (PV Überschuss bis 4.2kW bzw. 7.4kW) das andere 3phasig (Netzstromladung bis 22kW) 2a) Lastrennschalter für 2 Phasen zwischen Wallbox und Ladekabel 2b) Lastrennschalter für 2 Phasen zwischen Hausverteilung und Wallbox Wenn ich die anderen Threads richtig verstehe macht dem SDM 630 Drehstromzähler das Fehlen von Phasen nicht und
  8. Hallo rtrbt, ich habe am Wochenende eine Smart bestellt (weil die Problematik mit PV Überschussladen und 1/3phasigen Betrieb des SDM72D). Wenn das mit dem externen SDM630 und dem RS485 Brick geht wäre das für mich auch interessant. Was meinst Du mit "...könnte man da aber eventuell was machen"? Pro Gehäuse verwenden oder entsprechend Löcher für das RS485 vorbohren lassen?
  9. Sorry, für die späte Antwort. Soweit ich es aktuell überblicke reichen die aufgeführten Daten und Kommandos.
  10. Ah, jetzt, ja... Ich denke ich habe meinen Denkfehler gefunden. Wenn ich mit weniger als 4.2kW (PV) Leistung laden will, wechselt ein 3-phasiger Lader im Auto nicht von sich aus auf 1-phasig, sondern man muss dem Lader im Auto ein 1-phasigen Wechselstrom (230V) vorgaukeln. Daher auch die von Dir angedachte Abschaltung der anderen beiden Phasen mittels Schütz. Das Ganze bezieht sich aber auf die Ladekabelseite nicht AC Seite der Wallbox, richtig? AC-seitig beleibt die Wallbox 3-phasig angeschlossen. Und es müssen nur 2 Phasen von der Wallbox zum Auto unterbrochen werden. Nur so geht
  11. Sorry, ich mir bin jetzt etwas im Unklaren... Die Wallbox wird doch immer 3 phasig (netzseitig) angeschlossen?! Daher müsste die Aussage zum einphasigen Anschluss die Ladeseite (also das Ladekabel) betreffen. Heißt also, wenn das Auto nur einphasig lädt (also die anderen Phasen nicht aktiv durchgeschaltet hat; L1 = 230V xA, L2=L3= offen,kein geschlossener Stromkreis) spinnt der Stromzähler. Wenn das aber wie bei der ZOE einphasig geladen wird, sind dort zwei Phasen dann durchgeschaltet aber unbestromt (L1 = 230V xA, L2=L3=230v 0A) - von der ZOE Ladeeinheit so gesteuert. Dann funktionie
  12. Hallo zusammen, nachdem es nun ja auf Ende Januar zugeht: Wie ist denn der Stand der Kommunikations-Spezifikation - kann man da schon mal drüberschauen? Ich würde gern eine WARP Smart bestellen hatte aber schon gern einen Blick in die verfügbaren Kommunikationsbefehle / Daten geschaut um zu sehen ob sich mein Programmansatz zur PV Überschussladungs mit der WARP Smart realisieren lässt. Beste Grüße Markus
  13. Bei den letzten Posts geht es nur um den Stromzähler der Warp Pro, richtig? Nicht um die Strommessung bei der Zappi oder dem Kostal KSEM Energymonitor. @ Fips21: es sieht so aus als hattest zu ein ziemliches Set-up wie ich. Wir können uns ja ev. über die "Bastelei" austauschen. Ein echter Test wird bei mir aber noch etwas dauern - ich muss erst noch Kabel in die Garage verlegen und die Wallbox (Warp Smart) bestellen ;-)
  14. Hallo, ich würde gern nochmal auf meine offenen Fragen hinweisen: 1) Bzgl. PV Überschussladung - muss ich einen MQTT Server/Broker Rechner selbst vorhalten der die Daten aus Node Red o.ä verarbeitet oder ist so einer im Warp Charger Smart schon enthalten? 2) Umschalten 1phasig <-> 3phasiges Laden sowie Anpassung der Ladeleistung über MQTT möglich? Damit wäre die optimale Ausnutzung der gerade verfügbaren PV Leistung möglich Grüße Markus
  15. Hallo, bezugnehmend auf die Aussage weiter oben "vorhandener Kostal EM-300 LR und ein weiterer Zähler kommt nicht in Frage": In meinem Fall wäre das ähnlich. Aktuell tendiere ich dazu auch einen Kostal Smart Energy Meter KSEM zu verwenden, da dieser wohl im Fall eines Batteriesystems nötig ist. Ev. geht auch ein TQ EM410 (könnte das Original zum KSEM sein?!) oder ein B+G / Eastron SDM630 Modbus V2 ausreicht; angeblich ist der B+G nur ein "dummer Zähler" und kann nicht zur Batterienutzung am Kostal Plenticore genutzt werden auch wenn er über Modbus kommunizieren kann?! Ich denke u
×
×
  • Create New...