Jump to content

Schaltung für 2 alternative Spannungsquellen


Equinox

Recommended Posts

Das mit der Sonne hatte ich schon beführchtet- also als Solarzellen sollen so ca. 150W Leistung nach und nach aufgebaut werden, und akkus... ja die Sollten schon für ne Nacht ordentlich reichen das stimmt. aber selbst wenn Nachts auf Netz umgeschaltet würde und nur Tagsüber auf Solarbetrieb geschaltet wird, halbieren sich die Kosten (theorethisch) auf die Hälfte.. also bringen würde es denke ich schon etwas- aber wie du schon sagst, es geht mir auch ums basteln.

Link to comment
Share on other sites

Bei mir sind 2 Solarpanel mit insgesamt 180W (Peak-Leistung) und zwei Akkus installiert (einer mit 14Ah, der andere hat glaube ich um die 30Ah), wobei die Verbraucher ca. 15W ziehen. Das Laden der Akkus ist kein Problem (wenn es nicht gerade stark bewölkt ist), aber die Akkus halten bei mir keinesfalls eine Nacht durch (das habe ich mir auch anders vorgestellt), sondern leider nur ein paar wenige Stunden. Ich denke, dass meine Akkus nicht gerade die besten sind, aber wenn du ca. 50W eine Nacht lang versorgen willst, dann brauchst du vmtl. Akkus mit 200Ah bis 300Ah (wenn ich meine Akkus hochrechne). Und die sind echt teuer. Da kannst du lange Strom aus dem Netz beziehen.

Also aus "wirtschaftlichen" Gründen wird sich das (wie bei mir auch) nicht lohnen, aber aus "Bastelsicht" natürlich schon  8)

 

Link to comment
Share on other sites

Was sind das denn für Verbraucher? sind es native 12 Volt Verbraucher oder 230V und du hast noch einen Spannungswandler davor?

 

Wenn es native 12Volt verbraucher sind, würde ich sagen deine Akkus sind kaputt oder du ziehst mehr als 15Watt.

 

Bei 15 Watt hättest du bei 12 Volt einen Strom von 1,25 A.

Du hast insgesamt 44Ah. Wenn du 44Ah durch 1,25 teilst kommst du auf 35,2 Stunden die die Akkus- wenn sie voll sind- eigentlich halten sollten.

 

Wenn du aber noch nen Spannungswandler hast, Hat der ja selbst auch einen Verbrauch, den müsstest du ja mit einberechnen. Vielleicht steht das aber auch mit auf dem Typenschild mit drauf.

 

Bei 60Watt Verbrauch bei mir würde ich ca. 5A aus den Akkus ziehen- für einen Nacht (ich hab mal mit 12 Stunden gerechnet) bräuchte ich demnach etwa 50Ah bissl Reserve mit  bei würde ich mal so auf vll. 70Ah gehen...

 

edit:

 

schau mal hier: http://www.conrad.de/ce/de/content/se_solarplaner/Insel-Solaranlagen-selber-berechnen-in-drei-Schritten-Conrad

 

Ist recht interessant. Deckt sich auch ungefähr mit meinen Werten, nur das ich das mit dem AkkuZyklus nicht mit drin habe. Das wäre dann ein Problem

Link to comment
Share on other sites

Ja, so habe ich auch gerechnet und deshalb nur mit einem 14Ah Akku angefangen. Da der dann aber ständig leer war, habe ich den zweiten Akku dazugekauft.

Die Verbraucher sind alle native 12V Verbraucher. Die 15W habe ich gemessen, d.h. da habe ich mich nicht auf die Angaben der Verbraucher verlassen.

Ich denke, die Akkus sind bestimmt nicht die Besten, aber länger durchhalten sollten sie trotzdem. Ich weiß allerdings auch nicht, was die jeweilige Kapazität von z.B. 14Ah genau angibt. Vielleicht ist das nicht bis zur Tiefentladegrenze, sondern bis sie wirklich vollkommen leer sind?

Oder aber mein Laderegler schaltet viel zu früh ab. Das muss ich mal prüfen.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Hallo ihr.

Bin gerade auf euren Post gestoßen, da ich das gleiche problem vor mir habe.

Habe meinen Wohnwagen jetzt mit einer kleiner Solaranlage ausgerüstet. Funktioniert auch alles recht gut, nur....

Ich möchte meinen eingebauten 230V-> 12Volt Converter nur benutzen, wenn die Spannung meiner Batterie zu niedrig ist. Dies sollte erkannt werden und dann entsprechend umgeschaltet auf den Converter.

Hat eure Idee geklappt?

Link to comment
Share on other sites

Hallo brauki60,

 

ja, funktioniert prima! Ich messe mit dem Voltage/Current-Bricklet die Spannung an den Akkus (bzw. Solarpanel). Wenn die zu niedrig ist, dann schalte ich mit dem Dual-Relay-Bricklet auf die andere Spannungsquelle um (also Netzbetrieb). Da sich die Spannung (d.h. die Leerlaufspannung) der Akkus relativ schnell erholt, warte ich mit dem erneuten Umschalten auf Akkubetrieb mindestens 5 Minuten, auch wenn in der Zeit die Spannung der Akkus hoch genug ist. Dadurch verhindere ich, dass ständig hin- und hergeschalten wird. Wenn nach 5 Minuten die Spannung der Akkus wieder/noch passt, schalte ich wieder auf Akkubetrieb um. Eine längere Zeitspanne ist aber vmtl. keine schlechte Idee.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...