Jump to content

Save Industrial out


ossiostborn
 Share

Recommended Posts

Ich habe bemerkt, das bei einigen Anwendungen es sehr ungüstig ist, das Neustart z.B. des ganzen Stapels die Schaltzustände nicht erhalten bleiben.

Ein Beispiel: ich benutze TF um meinen Arbeitsplatz mit Licht und Strom zu versorgen. Würde ich den Red-Brick neustarten, damit z.B. die cfg von openHab richtig behandelt wird, ist mein Computer stromlos.

Ich habe das einmal kurz in unserer Entwicklungsabteilung angesprochen. Mir wurde den Zugestimmt, bevor wir weiter mit dem TF arbeiten können brauchen wir einen anderen IO. Ich wollte gerade den Industrial Outx4 in ein Industrial In/Out mit RS-FlipFlop umskizzieren, scheitere aber an den nicht funktionierenden KiCAD - Files (LIBS:special - SOLVED und LIBS:industrial-do4-cache). Wenn mir da mal jemand helfen kann.

 

Die Idee: Statt einen 4 Fach Optocoupler werden 2x 2fach genutzt. 2 Ausgeänge für SET und RESET und 2 Eingänge (Status des RS-FlipFlop und ein Eingang von Aussen). Der OPV (da reicht dann ein Einfach wird mithilfe von 4 Widerständen und 2 Dioden in ein RS Flip-Flop (siehe http://m.eet.com/media/1159278/297458-use_an_op_amp_as_a_set_reset_flip_flop_figure_1.jpg) umgewandelt. Dann bleibt der Schaltzustand des Ausganges so lange erhalten wie die externe Spannung erhalten bleibt und dieser kann abgefragt werden. Ergänzt man die Schaltung um ein C' bekommt man ein einfaches Reset beim Einschalten der externen Spannung hin.

Wenn ich mit dem existierenden Schaltplan arbeiten kann, dann hänge ich die Skizze an.

Liege ich da richtig oder braucht man das so selten? Was meint Ihr.

 

Update: natürlich wäre ich auch nicht böße wenn zum schluss ein 4fach IO herauskommt. Dazu muss dann "nur" ein MCP23017 wie beim 16fach IO davor und die Leiterplatte halt etwas größer werden.

Link to comment
Share on other sites

@Bastion: Nun das habe ich mit Special gemacht. Die andere wird nicht benötigt.

 

Ich bin mittlerweile schlauer und will wirklich niemanden auf die Füße treten, da ich die Idee "Tinkerforge" richtig gut finde. Dennoch: Ich benutze normalerweise nie KiCAD sondern andere Tools. Aber das Problem scheint das Gleiche zu sein, was ich bei vielen Entwicklern vorgefunden habe. Man vertraut auf die Softwareentwickler und der Standard-Bibliothek-Designer. Niemand kann sich vorstellen, das da mal jemand etwas umbenennt, löscht oder ändert. Das aber passiert bei allen Layout-Tools.

Ich empfehle dann immer: Jedes Projekt hat eine Bibliothek, in die ich alle benutzten Elemente auch aus den Standard-Bibliotheken kopiere. Ich dacht das sei mit der Tinkerforge.dll so. Aber wenn ein 2x6 Pin Conn der als Conn12 auf der Schaltung des Multi-Touch eingetragen ist plötzlich nicht mehr gefunden wird - dann fehlt ein Standard-Bibliothek-Element. Schade. Naja das habt Ihr aber bestimmt schon selbst gemerkt und nur noch keine Zeit gehabt, das zu ändern :)

 

Frage an die Entwickler: habt Ihr eine aktuelle Version der KiCad-Files die mit der aktuellen Version (4.0.1) keine Fehler verursachen?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...