Jump to content

batti

Administrators
  • Posts

    1128
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    12

Everything posted by batti

  1. Hallo NetFritz, nein, ich denke ich habe dir damals eine falsche/unvollständige Info gegeben. Sorry!
  2. Hi Markus, der neue Passus in der Anleitung ist auf den Fall bezogen, dass die Wallbox permanent einphasig betrieben wird. In dem Fall wäre ein 3-poliger RCD unnötig. Man könnte diesen aber dennoch verwenden. So wie ich das einschätze, machst du nichts falsch.
  3. Hi John, wir geben für Basic/Smart ≤3 W und für die Pro ≤5 W an. Real hängt der Stromverbrauch sehr vom Betriebszustand ab. int5749 hat recht. Dadurch, dass das Ladegerät im Fahrzeug entscheidet wie viel Strom über wie viel Phasen bezogen werden soll kann die Wallbox diese Dinge nur messen.
  4. Wir haben alles auf Github. Für WARP1 sind es https://github.com/Tinkerforge/evse-bricklet https://github.com/Tinkerforge/esp32-brick Für WARP2 sind es https://github.com/Tinkerforge/evse-v2-bricklet https://github.com/Tinkerforge/esp32-ethernet-brick VG Bastian
  5. Ehrlich gesagt dümpelt das momentan ein wenig vor sich hin. Wir haben mehrere Metallbuden aus der Umgebung angefragt, die haben aber alle so viel zu tun, dass man da nur hinterher rennt. Direkt in Vorbereitung ist also leider noch nichts. Wird aber irgendwann kommen...
  6. Moin Monsy, in der Pro leider nicht. In der Smart vermutlich schon, ggf. muss man dafür dann Klemmen weglassen und die Zuleitung direkt am Schütz anschließen. Problem ist aber, dass unser Ladecontroller (EVSE) zwar prinzipiell auch den Verriegelungsmotor von einer Dose ansteuern kann, wir diesen Teil der Steuerung aber aktuell nicht bestücken. Die Bauteile dafür sind sehr schwer zu bekommen. VG Bastian
  7. Hallo Fonso, aktuell haben wir keinen Ersatz in der Entwicklung oder Planung. Der Aufwand für uns eine 100% Eigene Lösung zu entwickeln ist doch recht groß. Wir vermuten, dass mit den HAT Bricks für viele Fälle ein guter Ersatz zur Verfügung steht. Was es von uns irgendwann dieses Jahr noch geben wird sind ESP32 Boards (mit und ohne Ethernet). Damit können dann auch Standalone Anwendungen realisiert werden, allerdings dann nur mit den C/C++ Mikrocontroller-Bindings:
  8. Hallo Jens, wir setzen ein neues EVSE Bricklet ein, welches unter anderem das Netzteil integriert. Dadurch wird wie im Blogeintrag beschrieben für uns der Aufbau deutlich einfacher. Dadurch ist aber natürlich auch der Großteil der "Innereien" anderes. VG Bastian
  9. Das ganze ist aktuell noch theoretisch. Eine Überlegung ist ein ESP32 Modul einzusetzen, welches sowohl per RS485 einen Zähler auslesen könnte als auch ein Schütz inkl. Phasenüberwachung zu schalten.
  10. Hi, die WARP Wallboxen schalten immer alle drei Phasen. L1 wird zur Stromversorgung der Elektronik genutzt und diese Phase wird auch zur Überwachung genutzt. Daher kann man die Wallbox auch einphasig betreiben, weil L2+L3 nicht benötigt werden. In der Box eine Phasenumschaltung durchzuführen ist auf Grund des zur Verfügung stehenden Platzes nicht ganz so einfach. Uns schwebt da vor, die Phasen extern umzuschalten. Das heißt die ganze Wallbox wird einphasig oder dreiphasig betrieben. Wichtig ist in jedem Fall diese Umschaltung nicht während eines aktiven Ladevorgangs zu tätigen! Wir haben eine längere Liste mit Dingen, die wir Implementieren möchten. Dazu gehört auch, dass wir uns das mit der Phasenumschaltung ansehen möchten. Wenn würden wir das über ein Zusatzmodul erledigen, welches zum Beispiel in der Hausverteilung installiert wird. Dieses Modul würde ein weiteres Schütz schalten und Überwachen, welches die Phasen umschaltet.
  11. Hallo, Das muss immer der Elektriker entscheiden. Aber ein eigener FI ist technisch nicht notwendig. Das heißt, das könnte funktionieren. Ja, im Prinzip ist der FI und der Zähler von der externen Beschaltung her identisch.
  12. Nein, softwareseitig ist nichts zu tun.
  13. Eine wirkliche Umrüstungsanleitung (Schritt für Schritt) möchte ich nur ungern erstellen. Technisch sind aber folgende Dinge zu erledigen: 1. Klemmenblock rausnehmen, da die Zuleitung direkt an den Zähler angeschlossen wird (Auf Fotos sind die Unterschiede zu erkennen). 2. Zähler einbauen. Zuleitung der Wallbox am Zählereingang anschließen. Interne 6mm² Leitungen, die Zuvor an den Klemmen angeschlossen waren, am Zählerausgang anschließen. 3. Interne Abdeckplatte austauschen und RS485 Bricklet einbauen. Die Abdeckplatten werden wir als Ersatzteil in den Shop aufnehmen. Das RS485 Bricklet ist ja bereits verfügbar. 4. RS485 mit Zähler verbinden. Da das ganze sehr beengt zugeht ist es am einfachsten die Hutschiene aus der Wallbox zu Schrauben. Die Zuleitung dann außerhalb an den Zähler anschließen und die Hutschiene dann mit der angeschlossenen Zuleitung wieder in die Box schrauben. Ansonsten gibt es Probleme beim Anschluss der Zuleitung.
  14. Hallo int5749, Die Konfiguration des Access Points (BSSID, Passwort) kann geändert werden. Wir haben welche hier, sind nur noch nicht dazu gekommen diese im Shop anzulegen. Werden dies aber zeitnah nachholen. Viele Grüße, Bastian
  15. Naja, wenn der FI nicht auslöst wie erwartet, dann ist das für uns schon eine interessante Sache! Ich habe jetzt nochmal verschiedene Wallboxen mit verschiedenen FI's getestet. Ich konnte das Problem nicht nachstellen. Auch im Standby bekomme ich je nach FI Werte <20ms unabhängig von der gemessenen Phase. An L1 erzeugen wir über die Optokopplereingänge einen kleinen Fehlerstrom (~1mA), mit dem wir die Phasen/Erdungsüberwachung durchführen. Meiner Meinung nach kann dadurch der FI nicht später auslösen. Wenn überhaupt könnte dieser nur früher ausgelöst werden, da ja schon ein "Fehlerstrom" existiert und der Teststrom zusätzlich ist. Anbei ein Foto von meiner letzten Messung. Ich vermute das die Effekte irgendwie mit deinem Aufbau oder Messgerät zusammen hängen. Ich sehe aber auch nicht was die Ursache sein könnte. Melde dich gerne wenn du neue Infos hast. Ich lasse es jetzt zuerst dabei.
  16. Das DC-Fehlerstromschutzmodul hängt in der Tat zwischen Schütz und Typ2 Ladekabel. Das Modul wird aber permanent mit Strom versorgt, nur die Leiter die es überwacht sind die "geschalteten". Siehe Aussage oben. Sobald die Wallbox bestromt ist funktioniert wird auch das DC-Fehlerstromschutzmodul bestromt. Die Testfunktion sollte dann immer funktionieren. Wenn das die Ursache wäre, dann würde ich vermuten dass das Problem nur Schlimmer wird, wenn das Schütz schaltet. Denn dann hast du auf L1 beide Optokopplereingänge parallel. Das hätte ich fast überlesen. Das ist ja genau der Test, den zuvor durchgeführt habe, siehe: Sehr merkwürdig. Damit meinst du L1 und PE von der Wallbox? Oder L und PE vom DC Schutzmodul in der Wallbox?
  17. Was testest du denn? AC oder DC Fehlerstrom? (1x Prüfstrom?) In der Tat macht ein (teurer) Typ B FI vor unserer Box keinen Sinn, wenn ein Typ A ausreicht. Ich verstehe aber noch nicht warum, das nicht doch technisch funktionieren sollte. Da du einen Typ B FI vor der Box hast, kannst du unseren DC Schutz in der Box auch abklemmen.
  18. Hallo eUP, das ist wirklich sehr merkwürdig. Da dies nicht der Standardfall ist, den wir hier testen, habe ich das ganze hier mal nachgestellt. Mit einem Eton FI, 30mA, 40A liege ich beim einfachen Auslösestrom (30mA) mit angeschlosser Wallbox (im Standby) bei knapp unter 20ms (reproduzierbar). So würde ich es auch erwarten. Ich kann mir das nicht wirklich erklären. Blendet man das Fahrzeug als Last mal aus, sind alle wesentlichen Komponenten der Wallbox im Standby und beim Laden des Fahrzeugs im gleichen Zustand (Schütz mal ausgenommen). Du scheinst dich ja etwas auszukennen! Kannst du den DC Schutz abklemmen (L und PE aus den Wagoklemmen nehmen) und erneut testen? Ansonsten schreibe uns doch bitte mal per Mail an, dann gucken wir ob und wie wir die Wallbox austauschen. VG Bastian
  19. Hi Docmac, der Aufkleber ist kein Sicherheitsaufkleber. Ich vermute, dass du diesen abziehen kannst. Der Aufkleber ist identisch noch einmal auf der Betriebsanleitung aufgeklebt. Die Kennzeichnungen auf dem Aufkleber müssen auf dem Gerät angebracht sein. Das ist eine Anforderung an den Hersteller. Ob der Elektriker darauf achtet und ob ihm das wichtig ist, ist aber noch etwas anderes. Ich denke der KfW wird es egal sein, ob du da den Aufkleber abgezogen hast oder nicht. VG
  20. Alle Komponenten der Wallbox sind UV Beständig. Das Grundgehäuse als Beispiel besteht ja aus glasfaserverstärktem Polyester und ist mit Graphit schwarz gefärbt. Das Material ist UV-beständig und soll nicht vergilben oder spröde werden.
  21. Das ist korrekt. So sollte es sein Beim einphasigen Laden ist das so. Das heißt man schließt an der Box nur L1 an. Der Box ist prinzipiell egal welche Phasen sie zum Auto "durchschaltet". Das heißt das Auto muss damit zufrieden sein, wenn nur L1 und L2 bereitstehen. Prinzipiell ist das also so wie von dir beschrieben, ob das aber mit deinem Fahrzeug klappt hängt von deinem Fahrzeug ab.
  22. Hallo Jens, bis jetzt konnten wir keine thermischen Probleme bei der Wallbox feststellen. VG Bastian
  23. Das ist wirklich merkwürdig. Mir fällt so aus der Ferne ehrlich gesagt nichts ein. Sonst schick uns beide Master Bricks zu, dann können wir uns die ansehen.
  24. Sehr schick! Sieht bisschen so aus, wie der kleine Bruder der Wallbox! 😋
  25. Auf den Fotos kann ich auch nichts fehlerhaftes erkennen. Macht die Reihenfolge der Master Bricks einen Unterschied? Sprich welchen der beiden du unten im Stapel hast?
×
×
  • Create New...