Jump to content

batti

Administrators
  • Content Count

    1086
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

batti last won the day on March 25

batti had the most liked content!

Community Reputation

8 Neutral

About batti

  • Rank
    Tinkerforge Staff

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Harry, ja, dass kannst du und was du geschrieben hast ist korrekt. Du hast erzählt, dass du einen Zähler vorschalten möchtest. Ich denke damit kommt die "Pro" Version sowieso nicht für dich in Betracht. Bei dieser ist ja ein dreiphasiger Zähler bereits eingebaut. Dieser funktioniert nämlich nicht, wenn er nur, wie bei dir, einphasig angeschlossen wird. Das heißt du solltest dann die "Smart" Version kaufen. VG
  2. Hallo Harry, Der innere Aufbau der Wallbox ist bei beiden Versionen identisch. Wir verdrahten immer mit 6mm² und setzen die größeren Klemmen ein etc. Unterscheiden tun sich drei Dinge: Falls vorhanden ist die Anschlussleitung mit 4mm² bei der 11kW und 6mm² bei der 22kW Version ausgelegt Das Typ 2 Ladekabel besitzt bei der der 11kW Version einen Querschnitt von 2,5mm² und bei der 22kW Version 6mm² Intern ist ein Widerstand eingebaut, der dem Ladecontroller mitteilt welche Version (11kW/22kW) gebaut wurde Das ist eine interessante Frage. Ich weiß nicht ob es
  3. Hallo Tester, die Begrenzung kommt in der Tat durch die Hardware. Es ist so, dass wir ja eine recht einfache Optokopplerschaltung nutzen und irgendwann diese nicht mehr schnell genug ist. Durch schnellere Optokoppler und eine Änderung der Widerstände ließe sich die Frequenz erhöhen. Viele Grüße, Bastian
  4. Hallo Alex, der verbaute Ladecontroller (EVSE Bricklet) verfügt bereits über einen Anschluss für die Verriegelung. D.h. ein Ausgang zur Ansteuerung des Motors und ein Eingang um die Dosenverriegelung zu erkennen. Aktuell gibt es keine Dokumentation dazu, da wir den EVSE nur intern in den Wallboxen einsetzen. Wie das anzuschließen ist kannst du aber auf der EVSE Bricklet Leiterkarte sehen. Wir setzen eine Diode um zu erkennen, dass der EVSE in einer Wallbox ohne Typ2 Dose eingesetzt wird. Diese Diode musst du dann entfernen. VG Bastian
  5. Hallo Martin, Leider nicht. Das sieht der Standard nicht vor. Das benötigt dann PLC. Es Lösung dafür gibt es aber oftmals die Möglichkeit über die Cloud des Fahrzeugs zu gehen um dann darüber an den Ladezustand zu gehen. EVCC tut so etwas zum Beispiel. Wir arbeiten gerade mit denen zusammen das unsere Box auch unterstützt wird. Rein elektrisch gibt es nichts was das behindern würde. Die Box schaltet technisch ja nur ein Schütz, welches die Stromversorgung zum Fahrzeug herstellt. Strom kann technisch dann in beide Richtungen fließen. 11kW einstellen lassen und es is
  6. Hallo, die Idee ist sehr gut. Das Problem bei dem Bezahlwesen ist immer das Thema Eichung etc. Aus diesem Grund sind Lademöglichkeiten die in der Öffentlichkeit aufgebaut werden und an denen jeder Zahlen kann auch ein ganzes Stück teurer. Die dafür nutzbaren Zähler etc. kosten deutlich mehr wie unsere Wallboxen. Das heißt so eine Idee wäre nur etwas für Mieter-Gruppen o.ä. die untereinander Stromkosten verrechnen. Ne Rechnung darf dann aber meines Wissens nach nicht gestellt werden. Wir haben das Thema Nutzerzuordnung aber auf dem Schirm. Sind uns aber noch nicht ganz sicher in
  7. Hallo Photon, die Wagoklemmen halten wir auch nicht für das Maß aller Dinge. Diese waren aber technisch notwendig, da wir keine andere Lösung bei dem begrenzten Platzbedarf finden konnten. Nach DIN sind die Klemmen in Ordnung, da es keine technischen Gründe, welche dagegen sprechen, gibt (Strombelastbarkeit, ...etc). Die DIN definiert Wagoklemmen aber als nicht optimal, weil dadurch die Übersichtlichkeit leidet. Diesen Punkt unterstützen wir.
  8. Hallo GP, vielen Dank für das Feedback! Es handelt sich ja um eine neue Produktgruppe von daher ist ehrliches Feedback umso wichtiger! Leider haben wir dafür noch keine Lösung gefunden. Ich nehme das aber nochmal mit um zu sehen ob wir das zukünftig nicht doch irgendwie ändern können Das wundert mich, denn eigentlich sollte der Klemmbereich für die 5x4mm² groß genug sein. Offiziell hat die Klemmverschraubung einen Klemmbereich von 11..21mm. Ein NYY-J 5x4mm² hat laut Datenblatt einen Durchmesser von 17mm². Sollte also eigentlich passen. Die Verschraubung ist von LAPP (Artik
  9. Hallo Rocco, nur darüber, dass die Widerstände auf der Platine angepasst werden. Am besten du schaust mal in den Schaltplan. VG
  10. Hallo NetzFritz, die gelbe Leitung geht an das Enable vom EVSE Bricklet (auf der Steckbaren Schraubklemme, das 4. Signal von rechts). Stromlaufplan VG
  11. Hallo SCM, anscheinend ist der Massebezug des Voltage Current Bricklets das Problem. Das Isolator Bricklet hebt dieses auf. Ich vermute das ein Dimmer gegen Masse schaltet und somit die LED dimmt.
  12. Hallo Michael, das Schalter kann maximal 200mA "schalten", mehr besagt die Angabe von dem Schalter nicht. Problem ist, dass beim Performance DC der Eingang "high" geschaltet werden muss. Das heißt du musst da die Brücke gegen 12V schalten. Dafür ist ein NPN Ausgang ungeeignet, da man mit diesem gegen Masse schaltet. Dafür wird ein PNP Ausgang benötigt.
  13. Hallo Michael, das sollte so funktionieren. VG Bastian
  14. Hallo Freie Steckplätze am ESP32 Brick sind vorhanden. Allerdings ist der Platz im Wallbox Gehäuse doch sehr begrenzt. Ich befürchte ein IDR Bricklet wird man da nur schwer reinbekommen. Das zusätzliche Schütz, im Falle eines WARP Charger Pro's, wohl eher gar nicht. Eine Option wäre es extern die Phasen wegzuschalten (zum Beispiel in der Unterverteilung). Das könnte man dann genau wie von dir beschrieben machen, allerdings würde man die Steuerung über irgendein Brick machen (ggf. auch Rasp Pi). Da könnte dann auch die Regelungssoftware drauf laufen. Die Wallbox könnte man dann per
  15. Dafür gedacht ist dieser nicht, da wir den nicht nach draußen führen. Rein elektrisch betrachtet handelt es sich aber um ein Freigabesignal.
×
×
  • Create New...