Jump to content

rtrbt

Administrators
  • Content Count

    256
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    9

rtrbt last won the day on February 3

rtrbt had the most liked content!

Community Reputation

9 Neutral

About rtrbt

  • Rank
    Tinkerforge Staff

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Moin, Es gibt jetzt einen ersten Prototypen der openHAB-Dokumentation. Erstmal nur auf Englisch und noch ohne die allgemeinen Dinge wie Installationsanleitung, Beispiele usw. Falls noch device-spezifische Dinge fehlen, oder euch etwas anderes auffällt, bitte melden. Gruß, Erik
  2. Ich meinte damit nur die CPU-Last von Brick Daemon. Wenn ich mir deinen nmon-Screenshot ansehe, ist dein Problem anscheinend, dass der Arbeitsspeicher voll ist, der Java-Prozess lässt dann die ganze Zeit den Garbage Collector laufen, was die CPU-Last in die Höhe treibt. Du kannst etwas Arbeitsspeicher freiräumen, wenn mit dem Brick Viewer alle Services deaktivierst, die du nicht brauchst, z.B. die graphische Oberfläche, usw. Du kannst mit der available-Spalte von free -m nachsehen, wie viel Arbeitsspeicher wirklich frei ist. Linux benutzt freien Arbeitsspeicher gerne um Daten zu cachen, wirft die Caches aber weg, wenn der RAM knapp wird, damit Anwendungen ihn benutzen können. Deshalb ist die free-Spalte nicht so aussagekräftig.
  3. Moin, Das ist normal, wenn du einen Stapel auf dem RED-Brick hast. Der RED-Brick hat nur einen CPU-Kern, der ungefähr so schnell ist wie ein Raspberry Pi 1.
  4. Moin, Hast du das Problem mit einem Industrial Dual Analog In 1.0 oder 2.0? Ich habe es hier mit dem 2.0 getestet und es funktioniert so wie es soll. Hast du eventuell beide Channels auf das selbe Item registriert?
  5. Moin, Die Limits, die hier angegeben sind, kannst du mit einem Master Brick über USB erreichen, andere Verbindungen wie Ethernet, Wifi oder auch die HATs schaffen laut meiner ad-hoc-Tests weniger.
  6. Moin, Das Problem tritt anscheinend manchmal bei Perl auf. Teste mal das hier beschriebene Vorgehen mit den bei dir passenden Versionsnummern (also denen, die in /var/cache/apt/archives/ liegen). Gruß, Erik
  7. Das müsste gehen, der IMU Brick gibt Heading (das ist der "Kompass-Wert"), Pitch (das wäre dein Schrägwinkel) und Roll (den nahe bei der Ausgangslage lassen, sonst wird das Fahren schwierig ) als Euler-Winkel aus, bei deinem Anwendungsfall solltest du theoretisch auch nicht in ein Gimbal Lock laufen. Durch die anderen Sensoren kann der Brick das korrigieren, wenn er gekippt wird. Gruß, Erik
  8. Moin, Wo bekommst du die Werte angezeigt? Im Brick Viewer oder in einem Programm, das du geschrieben hast? Prinzipiell hast du, wenn du das Bricklet neigst das Problem, dass die Messung des Headings am genausten ist, wenn das Bricklet im richtigen Winkel steht. Das Problem wird hier erklärt.
  9. Moin, Die Regenmessung setzt sich von alleine nicht zurück. Das liegt daran, dass das Outdoor Weather Bricklet nur die Daten der Wetterstation empfangen kann, aber nicht senden. Wenn du einen relativen Messwert willst, musst du da etwas mehr Arbeit investieren. Die mächtigste Variante wäre, die die Messwerte in eine Datenbank zu schreiben, dann kannst du auch Graphen erzeugen und sowas. Hier gibt es ein Tutorial dazu. Wenn du einen deutlich einfacheren Weg willst, der dann aber nicht ganz so schön ist, kannst du folgendes machen: In der PaperUI kannst du Items anlegen, die nicht direkt mit einem Thing zusammenhängen (in Configuration->Items). Da kannst du dir zwei Items anlegen, eins das den Regen-Messwert von Mitternacht speichert und eins für den relativen Messwert. Dann kannst du mit einer Rule wie dieser rule "Reset Rain Fall" when System started or Time is midnight or Channel "tinkerforge:brickletrgbledbutton:Enx:BrickletRGBLEDButtonButton" triggered PRESSED then Last_Rain_Fall.postUpdate(TinkerforgeOutdoorWeatherStationWS6147_RainFall.state) end rule "Calculate relative rain fall" when Item TinkerforgeOutdoorWeatherStationWS6147_LastChange changed then val cur = (TinkerforgeOutdoorWeatherStationWS6147_RainFall.state as QuantityType<Number>).doubleValue val last = (Last_Rain_Fall.state as QuantityType<Number>).doubleValue Relative_Rain_Fall.postUpdate(cur - last) end (Die musst du in eine Datei im conf/rules-Ordner deiner openHAB-Installation legen.) Das sind zwei Regeln: die erste aktualisiert das Last_Rain_Fall-Item mit dem Wert, den die Wetterstation um Mitternacht ausgibt. (Oder wenn ich den Knopf drücke der vor mir liegt, sowas ist immer hilfreich zum Testen von Regeln. Wenn du keinen Button oder sowas zur Hand hast lass " or Channel "tinkerforge:brickletrgbledbutton:Enx:BrickletRGBLEDButtonButton" triggered PRESSED" weg) Die zweite Regel aktualisiert den relativen Messwert (in Relative_Rain_Fall) immer wenn die Wetterstation neue Daten geschickt hat. Dafür musst du dir das zugehörige LastChange-Item der Station anlegen. Wenn du dir das übernehmen willst, musst du noch die Namen der ganzen Items anpassen. Diese Variante hat den Nachteil, dass du dann nur den Regen seit Mitternacht bekommst, nicht den Regen in den letzten 24 Stunden, aber das kann man noch beliebig aufbohren. Erik Edit: Ich habe den Trigger der ersten Regel noch um System started erweitert, ohne den zusätzlichen Trigger erzeugt die zweite Regel Fehler, wenn openHAB neu gestartet wird, weil Last_Rain_Fall noch keinen Wert hat.
  10. Moin Andreas, Item.sendCommand("ON") sollte funktionieren.
  11. Moin, Die Doku sagt, dass du set_value ein value vom Typ [bool, ...] der Länge: 4 mitgeben musst. Das heißt, dass value eine Liste ist. So sollte es funktionieren: io.set_value([False, False, True, True])
  12. Moin, Grundlegend gilt: Du kannst nicht zwei Stapel direkt mit Ethernet-Extensions verbinden, ohne ein Netzwerk dazwischen. Das geht nur mit RS485-Extensions. Du kannst nur zwei Stapel mit jeweils einer Extension an ein Netzwerk anschließen, die bekommen dann aber separate IPs und du musst sie getrennt voneinander kontrollieren. Die einzige Variante, wie das funktionieren würde ist, wenn du in einem Stapel einen RED-Brick hast und dann mit einem Crossover-Kabel den zweiten Stack anbindest.
  13. Du musst die Bitmap byte-weise befüllen: Ein Pixel im Thermal-Bild ist nicht ein Bit sondern ein Byte. Ob du den Wert dann als cold/nichts/hot betrachtest hängt von deiner Farbpalette ab. Im Brick Viewer sind es 0-32 -> cold, 33 -> 222 -> schwarz, 223-255 -> hot.
  14. Wenn du das Bild, was dir GetTemperatureImage zurückgibt nicht in einer Variable zwischenspeicherst, wird bei jeder Pixelabfrage mit .GetTemperatureImage(x) das ganze Bild neu abgerufen. Das Bricklet muss dann für jeden Pixel das ganze Bild schicken, es schafft aber nur ungefähr 4 Bilder pro Sekunde, deshalb dauert das dann 1200 Sekunden pro Bild. Du kannst mal folgendes versuchen: Dim img as Byte() = ti.GetHighContrastImage() und dann immer mit img(x) die Pixel lesen. Der Callback-Ansatz ist schneller, weil das Bricklet dann von sich aus Daten schicken darf. Damit sollten bis zu 9 Bilder pro Sekunde möglich sein. Es gibt hier ein Beispiel. Durch den SetImageTransferConfig wird dem Bricklet mitgeteilt, dass es Callbacks schicken darf. Die Zeile AddHandler ti.HighContrastImageCallback, AddressOf HighContrastImageCB registriert den Sub HighContrastImageCB als die Funktion die (automatisch) ausgeführt werden soll, wenn ein neues Bild ankommt. Du kannst dann in dem Sub (nach dem "image is an array of ..." Kommentar) das Bild aus dem image-Parameter auslesen und in die PictureBox schreiben.
  15. Fast alle. Falls du noch alte Bricklets mit dem flachen 10-Pol-Stecker hast: die gehen nicht. Wir verkaufen noch Restposten an 10-Pol-Bricklets (z.B. das Tilt-Bricklet), im Shop steht dann aber jeweils, was der 7-polige Ersatz ist (in diesem Fall das Accelerometer 2.0).
×
×
  • Create New...