Jump to content

Stromversorgung Wetterstation


RouvenE
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

Ich baue als totaler Anfänger die Wetterstation zusammen mitsamt Step Down Supply, DV Jack Adapter und Raspberry Pi...

 

Nun wollte ich vor dem Anschließen sicher gehen.

 

Ich verbinde den Mini-USB-Stecker des Master Bricks mit dem USB-Port des Raspberry (hier suche ich noch ein kurzes passendes Kabel). Dann verbinde ich den DC Jack Adapter mit den beiden schwarzen Stecker mit dem schwarzen Port der Step Down Power Supply (da fehlt nur noch das Kabel zwischen den Steckern). Dem Raspberry gebe ich Strom durch ein Micro-USB Kabel zur grünen Stromversorgung des Step Down Power Supply. Und letztlich benötige ich ein Netzteil zur Versorgung des DC jack Adapters. Ist das alles korrekt so?

 

Und, ich habe mir bei Tinkerforge das USB-Netzteil bestellt. Dieses kann ich dann doch an den DC jack anschließen? Solch ein Kabel ist mir allerdings noch nicht begegnet?!

Link to comment
Share on other sites

hier suche ich noch ein kurzes passendes Kabel

Ich habe mir ein aufrollbares USB-Kabel besorgt, weil der Stecker sehr kurz war. In mein Gehäuse (kein Wetterstation-Gehäuse) hatte ich einige Platzprobleme mit den teilweise sehr langen steifen USB Steckern.

 

Bzgl. Micro-USB mit dem der PI versorgt wird:

- entweder ein USB-Kabel nehmen, abschneiden und die richtigen Adern raussuchen. Wikipedia hilft hier weiter.

- ich habe mit bei Reichelt USB Stecker zum löten besorgt: auch hier wird der Stecker dadurch kürzer.

Siehe http://such002.reichelt.de/index.html?ACTION=3;ARTICLE=124013;SEARCH=usb%20micro%20stecker

 

Kann dann so aussehen:

Stecker-01.jpg.a615a77c05a2c4b88d086e4790bcc91b.jpg

Stecker-02.thumb.jpg.3b6906ee7f587321ced2ed36cdd9b503.jpg

Link to comment
Share on other sites

Danke... Und dann müsste ich noch einen grossen USB-Stecker abschneiden und einen Stecker für den DV Jack Adapter von einem beliebigen Netzteil ebenfalls abschneiden... Mir ist nur nicht ganz klar, wie ich diese dann verbinde... Damit würde ich dann das Tinkerforge-USB-Netzteil verbinden...

 

Eine peinliche Frage bitte noch:

Die 2-Pol Stecker... Ich habe die Kabel mit den Adern freigelegt, aber wie funktioniert der Schnappmechanismus, damit die Stecker das Kabel einklemmen?

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank.

 

Eine letzte Frage bitte noch:

Ich habe das Tinkerforge-USB Netzteil, es liefert 2A und 5V. Nun ist die Wetterstation mit Raspberry, Step down Supply und DC Jack umgebaut...

 

Kann ich nun das Netzteil nutzen, nachdem ich das Kabel vom 5mm DC zum USB-Netzteil gebastelt habe, um den DCJack zu versorgen? Beim Step down Supply steht nämlich, es hätte eine Eingangsspannung von 6-27V, das UDB-Netzteil aber 5V.

Link to comment
Share on other sites

Ok, dann versuche ich ein Netzteil zu bekommen, möglichst mein Universalnetzteil... Soll nur einen DC-Stecker haben.

 

Aber wenn die Eingangsspannung 6-27V betragen soll, frage ich mich noch:

- wofür wird das Tinkerforge-Netzteil angepriesen?

- wieviel Vot und Ampere muss das Netzteil nun haben, um die Wetterstation und den Raspberry über Step down möglichst effektiv versorgen soll?

Link to comment
Share on other sites

Das TF-Netzteil ist dafür gedacht, wenn ein Stapel als Slave betrieben wird. Also mit Chibi, WLan oder RS485. Dann kann das Netzteil direkt an den Master gesteckt werden und es ist kein StepDown von Nöten.

Link to comment
Share on other sites

Also wenn die Wetterstation und der PI an der "selben" Stelle stehen, dann nimm ein Netzteil mit 9V (mind. 2A) und schließe es an den StepDown an, wie du  es beschrieben hast. Der Pi bekommt seine 5V dann aus dem Ausgang des StepDown.

Link to comment
Share on other sites

Nein, der PI wird ja nicht über den USB mit Strom versorgt, sondern über den Micro-USB. Der Stack holt sich den Strom über die Step-Down und in Summe wird alles über eine Stromquelle gespeist. Bei mir ist der Aufbau analog.

 

Ich betreibe das mit einem 12V Netzteil. Die Strom-/Spannungabfrage der Step-Down zeigt an, dass das Netzteil 11,2V liefert und ca 310mA benötigt werden (Stack mit 2 Master, LCD, ein paar Bricklets + PI mit WLAN Stick).

 

D. h. Du benötigst ein Netzteil mit mindestens 5 Watt (== 12V 400mA oder 9V 600mA).

Link to comment
Share on other sites

Ich habe auch ein Pi und da ist es auch möglich dieses über die USB Buchse zu versorgen.

Das ist mir aufgefallen als ich mal ein aktiv-Hub angeschlossen habe und dann das Stromkabel getrennt habe. Ich nutze es seit dem als redundante Stromversorgung ;-)

Allerdings vorgesehen ist es nicht dafür, geht aber.

 

Gruß, Nemo

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...