Jump to content

Raspery Pi an Step-Down-Powersupply an autobatterie


treaki
 Share

Recommended Posts

Hi,

 

ich plane für einen weit von der Zivilisation entfernes system eine Step down Powersupply an eine autobatterie zu schließen und darüber eine Raspery Pi, einige USB-Geräte (nicht mehr als 1A) und einen kleinen TF-Stack zu betreiben. Die Frage ist ob das so klappt und auch sicher ohne Selbstentzündung (etc..) zuverlässig läuft. meine bedenken:

 

 

- hält der DC/DC Wandler der Step-Down-Powersupply die starke Spannung/Stromstärke einer 12 V Autobatterie aus???

- Liefert die Step-Down-Powersupply geglätteten schönen gleichstrom so das die dahinter liegenden Geräte nicht durch schmoren (etc..)

- Ist es so ohne weiteres möglich den MicroUsb-Stecker für die Raspery-Pi an den grünenen 5V out port der Step-Down-Powersupply zu löten

- Transportiert die RsPi die Leistung so gut zu den USB Geräten das diese so 1A abnehmen können (meine Theorie: Step-Down-PSU liefert 3A, Pi nimmt sich 700 mA bis 1A weg, es bleiben 2A für die USB-Geräte an der Pi) oder muss ich noch einen USB-Hub mit aktiver Stromversorgung hinter die Pi hängen und diese zusätzlich an die Step-Down-PSU klemmen??

- Ist es möglich mit der Step-Down-PSU die Spannung der Autobatterie zu messen und zu errechnen wie lange diese noch hält

- Wie genau leuft das mit Autobatterie minnimalladung übertreten, geht sie kaputt wie ich mal gehört habe??

- Wie lange würde so etwas überhaupt lauffähig sein bevor die Autobatterie gegen eine volle ausgetauscht werden muss?

 

ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen

 

gruß treaki

 

Link to comment
Share on other sites

Wie lange würde so etwas überhaupt lauffähig sein bevor die Autobatterie gegen eine volle ausgetauscht werden muss?

bei 1A Last und angenommen Batterie mit 60Ah rein theoretisch 60h

hält der DC/DC Wandler der Step-Down-Powersupply die starke Spannung/Stromstärke einer 12 V Autobatterie aus???

ja, ist nur von der Stromentnahme abhängig und von der Spannungs-Differenz Input <-< Output

Liefert die Step-Down-Powersupply geglätteten schönen gleichstrom so das die dahinter liegenden Geräte nicht durch schmoren

ich hatte bis jetzt keine Probleme, und wenn der StepDown vernünftig konzipiert ist, passiert da nichts

Ist es möglich mit der Step-Down-PSU die Spannung der Autobatterie zu messen und zu errechnen wie lange diese noch hält?

Der StepDown liefert dir die InputSpannung, wenn die unter 9V fällt solltest du mal wieder aufladen

Ist es so ohne weiteres möglich den MicroUsb-Stecker für die Raspery-Pi an den grünenen 5V out port der Step-Down-Powersupply zu löten

ja

Transportiert die RsPi die Leistung so gut zu den USB Geräten das diese so 1A abnehmen können (meine Theorie: Step-Down-PSU liefert 3A, Pi nimmt sich 700 mA bis 1A weg, es bleiben 2A für die USB-Geräte an der Pi) oder muss ich noch einen USB-Hub mit aktiver Stromversorgung hinter die Pi hängen und diese zusätzlich an die Step-Down-PSU klemmen??

Der Pi liefert nur minimal Strom an die USB-Ports, für nen Stick und Wlan-Antenne reicht es, für ne HDD reichts nicht

Link to comment
Share on other sites

einen weit von der Zivilisation entfernes system

Interressant, wo soll es denn hingehen ? Ev. würde ich Witterungseinflüsse, Temeraturschwankungen, Frost, hohe Feuchtigkeit bei Deinen Überlegeungen nicht vergessen, falls die Umgebung entsprechend rauh ist. Und ob, wie lange das System autonom arbeiten soll.

Tiefe Temperaturen verkürzen die Kapazität auch bei Blei-Akkus, wenn ein schneller Wechsel nicht möglich ist, würde ich einen 2.Akku über eine Akku-Weiche (Conrad) dazuklemmen.

Soll das ganze lange autark laufen, würde ich eher darüber nachdenken, ein Solarmodul mit Laderegler anzuschließen, der den Akku immmer wieder auflädt. So oder so ist es wichtig den Gesamtverbrauch des Systems aus Computer, USB- und TF-Teile zu ermitteln.

Anderer Ansatz, je nach Verbrauch, 1 Akku für den TF-Stack oder USB-Teile, eine 2.Akku für den RaspPi.

Ist es so ohne weiteres möglich den MicroUsb-Stecker für die Raspery-Pi an den grünenen 5V out port der Step-Down-Powersupply zu löten

Ich würde zuerst mal schauen, ob es nicht über Adapter oder selbstgebasteltem Kabel lösbar ist, die TF-Platinen sind sehr klein, und empfindlich, da würde ich erst ran wenn alles andere nichts hilft.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...