Jump to content

NoCee

Members
  • Content Count

    11
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. so in der Art stell ich mir das vor. Ein super sicheres System, aber arbeiten kann ich nicht mehr richtig damit. Ich verstehs ja, aber ich bin halt keine Sekretärin die SAP und Excel nutzt sondern ich programmiere mit der Kiste. Aber es ist halt so. Ich hab Gott sei dank noch einen Lappy den unsere IT nicht in die Finger bekommt. Also TF installiert, Stapel dran, updates... läuft. Muß ich die Updates halt in Zukunft mit dem Lappy machen. Trotzdem danke für deine Hilfe. Gruß NoCee
  2. hallo, ja, komm ich sofort drauf. Weils ein Firmen-PC ist, kann ich an der Firewall usw. nichts einstellen. Im Logfile seh ich aber nicht daß da was blockiert würde. Was aber im Netzwerk (Proxy) so blockiert werden kann sehe ich nicht und kenn ich mich auch überhaupt nicht aus. Ich frag in Indien auch nicht nach, die verstehe ich mit deren spezial Englisch sowieso nicht. Wenn ich genau wüßte was die einstellen sollen, könnte ich ein Ticket schreiben mit dem kommen wir so einigermaßen zu rande. Gruß NoCee
  3. Hallo zusammen, ich hab auf meinem Firmen PC win10 den aktuellen brickd und brickv installiert (Update) wenn ich versuche updates/flashing und search for updates laufen zu lassen, bekomme ich die Fehlermeldung dass ich keinen Internetzugriff zu Ti hätte. Mit dem Explorer komm ich aber problemlos drauf. Der Vierenscanner blockiert angeblich auch nichts. Nach was ich ich noch schauen? Danke schon mal im Vorraus NoCee
  4. Das ist ein Master Slave Netzwerk, und das ziemlich lahm. 1200bd Aber Windows bringt es fertig, mir die Hälfte der Antwort vom Slave vor der ganzen Masteranfrage zu liefern. Ich habe ein bischen gehofft, daß der Red bei so etwas so unterlastet und so freundlich ist, mir die Reihenfolge einzuhalten wie es eingetroffen ist. Ich kenn mich mit Linux noch nicht so dolle aus. Vielleicht ist ja euer Softwarepaket da irgendwie echtzeitfähiger. Aber so wie es aussieht, muß ich da doch einen Arduino mit 3 seriellen Schnittstellen dazwischen klemmen. Aber das wäre C, nicht so mein Ding. Da wäre der Red schon super, der versteht mein Pascal. Trotzdem Danke für die Antwort Gruß NoCee
  5. Ok, kapiert. Danke für die Info. Noch ne Frage zur internen Kommunikation. Ich hab mal Daten einer relativ langsamen RS422 Busleitung mitloggen wollen. Auf einem Win-PC mit 2 echten Coms. Da hat mich Windows aber so im Stich gelassen, daß ich die Daten nicht in der richtigen Reihenfolge bekommen habe. Weil das Ganze halt nicht echtzeitfähig ist. Noch nicht mal mit 1200bd. Passiert mir das mit dem Red und 2 seriellen Schnittstellen auch, weil da ja auch ein nicht echtzeitfähiges Linux drauf läuft? Der Gedanke war einen Telegrammwandler für eine nicht mehr erhältliche Hardware zu bauen. Mit einem Mikrokontroller wäre das kein Thema, kenn ich mich aber Null aus und würde das viel lieber mit TF und Lazarus realisieren. Hab ich da eine Chance oder macht da der Red auch nicht mit? Gruß NoCee
  6. Hallo zusammen Ich lese mich gerade durch die API vom RS485 Bricklet. Im Beispiel finde ich rs485.Write(['t', 'e', 's', 't']); In der Doku der API finde ich rs485.Write([... aber nicht. Da gibt es nur ein RS485.WriteLowLevel... Fehlt das hier? Zweite Frage, warum schreibt man hier rs485.Write(['t', 'e', 's', 't']); und nicht rs485.Write(['test']); Danke schon mal im Vorraus für eine Antwort Gruß NoCee
  7. Da geb ich dir absolut recht. Ich habe gerade mit TF angefangen. Ist schon viel ganz toll gemacht. Updates machen, Einstellungen usw. wirklich schön gemacht. War ich sofort begeistert und zuhause. Was ich da leider auch festgestellt habe, alle Beispiele zumindest für Delphi/Lazarus sind ausnahmslos für eine NonGui geschrieben. Die Logik ist ja fast die gleiche, aber einen Callback in ein Guiprogramm zu bringen, hab ich alleine nicht geschafft. Da hab ich gottseidank ein gutes deutsches Forum im Rücken (Lazarusforum). Prinzipiell würde da ja ein einziges Beispiel reichen alles anderen könnte man dann problemlos von Konsole in ein Gui Programm ändern. Ich programmiere schon eine Weile in Lazarus aber mit der Integration von Callbacks in Gui war ich als TF Anfänger ohne Doku absolut überfordert. Gruß NoCee
  8. Klar ist da genug dabei. Ich werd aber im Geschäft leider nicht fürs Basteln bezahlt. Wenn wir da Produktprototypen auf mechanische Haltbarkeit testen,ist die Mechanik, Steuerungstechnik inklusive Software für Steuerung und Auswertung ein Produkt für die Tonne. Nach ein paar Monaten können wir das schon wieder ausschlachten. Tests fertig, nächste Konstruktion. Deshalb darf das nicht viel Kosten. Und da kommt uns das Konzept von TF schon sehr entgegen. Was ähnliches gibt's von einigen anderen Herstellern schon länger, aber ich hab da einfach keine Zeit z.B. ein Linux selber zu bauen wo die Kerneltreiber drin sind usw. Wir brauchen da was einigermaßen Fertiges insbesondere auf der Softwareseite. Da kann jeder Kollege die Bindigs nutzen mit denen er schnell zum Ziel kommt. Für mich ist da Lazarus das wichtigste (deshalb auch "NoCee" Kollegen Scripten lieber, nur einer will da C. Und Gehäuse wollen wir da auch nicht groß bearbeiten. Muß ja nicht lange halten und schön aussehen. Muß flexibel sein, funktionieren, den Sicherheitsnormen einigermaßen entsprechen und EMV-mäßig brauchbar sein und darf nicht viel Kosten (Arbeitszeit). Wir sind da eine Abteilung die da halt nur kostet. Gruß NoCee
  9. OK, jetzt ist mir klar wie das tickt. Damit sollte dann mein Projekt wie gefordert funktionieren. @TF: Ich hab vor ein paar Tagen erst gesehen, daß Conrad el. auch euer Material vertreibt. Die tauchen aber auf eurer Reseller Seite nicht auf. Danke für die Infos Gruß NoCee
  10. Aha, danke für die Antwort. Da fällt mir aber sofort die Folgefrage dazu ein: Wenn ich dann z.B. 30Byte empfange, relativ niedrige Baudrate, der Stapel hat nichts anderes zu tun, bekomme ich dann weil der Stapel mir das ja so schnell wie möglich schickt, 30 callbacks? Wenn ich das jetzt mit z.B. 3x RS232 mache, gleiche Daten wie oben, bekäme ich dann ja 90 callbacks wenn ich das richtig verstanden habe. Wenn die Systemlast höher wäre, bekäme ich dann vermutlich weniger callbacks aber mit mehreren Bytes. Wäre dann für meinen aktuellen Anwendungsfall dann genau das richtige weil ich die zeitliche Reihenfolge (alle Bytes als fifo) einer vorhandenen Kommunikation mitloggen möchte. Gruß NoCee
  11. Hallo zusammen, ich schau seit langer Zeit regelmäßig auf die TF-Seite. Gefällt mir ziemlich gut was die Treiben. Ich suche schon geraume Zeit ein möglichst einfachem System mit dem ich verschiedene Dinge im Betrieb machen kann. Ein Thema ist der Aufbau von temporären Versuchsaufbauten für mechanische Tests. Ein anderer ist der Ersatz von Uralthardware an Steuerungshardware die es nicht mehr gibt, ohne den ganzen Schaltschrank umbauen zu müssen. Programmierbar sollte das ganze in mehreren Hochsprachen speziell Lazarus sein. Der Hardwarebastelaufwand sollte auch möglichst klein sein. Was mich betrieblich bisher abgehalten hat, ist das Fehlen von z.B. Hutschienen- Alugehäusen und so. Die durchsichtigen Gehäuse sind für die Spielwiese sicher hübsch, aber für einen Versuchsaufbau kann ich bei uns nicht damit landen. Da ich jetzt mit TF anfange, hab ich mich auch gleich registriert und daß das in deutsch geht (also das Forum) finde ich dann auch noch super. Und jetzt zu meiner ersten Frage: Wann kommt der callback für empfangene Daten vom RS232 Bricklet? Wenn ich z.B. 30 Byte empfange, bekomme ich den callback nach einem Empfangstimeout oder kann es passieren, daß ich da mehrere callbacks bekomme und das zusammenbauen muß? Ich möchte mehrere RS232 Schnittstellen mitschreiben. Auf meinem PC sollen die Asciidaten dann passend zum Empfangszeitpunkt dargestellt werden. Dazu muß ich aber einigermaßen zeitnah an die einzelne Bytes kommen damit die Empfangsreihenfolge auch stimmt. Weiß jemand wann der callback aufgerufen wird? (geschickt wäre da die Möglichkeit, das einstellbar zu haben wie z.B. Empfang mit fester Länge, mit Endekennung wie Cr und auch mit vorgebbarem Empfangstimeout) Grüße NoCee
×
×
  • Create New...