Jump to content

On Device Programming Interface


Recommended Posts

Hi,

 

wie gesagt bin ich ja neu auf dem Gebiet - möchte mich aber damit auseinander setzen und plane, meine Dachfenster automatisch zuziehen zu lassen sobald es regnet (Feuchtigkeitssensor und Motorsteuerung mit Spule/Winde).

 

Wie ich jetzt aus den Tutorials erfahren habe, lassen sich die Bricks lediglich mittels einem PC steuern. Ich ging ursprünglich davon aus, dass man den compilierten Code auf den Chip überträgt und er dort ausgeführt wird. Autarges System also.

 

Da ich keinen PC unter mein Fenster stellen will, frage ich mich wann die API für das "On Device Programming" fertiggestellt wird? Wird es dann sehr viel aufwendiger, soetwas zu realisieren (Sensoren auslesen, darauf reagieren etc)?

 

Vielen Dank für eure Hilfe!

Link to comment
Share on other sites

Nun ja, auf den Standalone-Betrieb warten sicher noch mehrere. Dazu müsste TF sich äußern.

Allerdings kann man von einem 3 Mann Unternehmen nicht zu viel erwarten.

Davor sind sicher noch andere Dinge wichtiger, die gelöst werden müssten.

 

Wieso kann ein PC nicht 24/7 laufen ? Das machen gewiss zahlreiche Media-Server oder File-Server in vielen Haushalten. Nettop-PC haben geringen Verbrauch 15-30 Watt...

 

Und dann ist da noch der Raspberry-PC, den es noch nicht so richtig zu kaufen gibt. Ev. hängt das eine mit dem anderen zusammen.

Link to comment
Share on other sites

Möchte nicht unverschämt sein aber so eine Grobübersicht, wann und womit mittel- und langfristig zu rechnen ist - also eine Roadmap - würde sehr helfen, um das eine oder andere auf Kundenseite selber einplanen zu können oder entsprechend zu reagieren.

Link to comment
Share on other sites

Wow, von dem Raspberry-PC habe ich noch nie gehört...jetzt bin ich auch scharf auf so ein Teil  ::)

 

Idee: wenn es so einen "PC" bereits so klein gibt, wäre es dann nicht möglich ein Brick zu entwickeln, auf dem der Daemon läuft und die Steuerung der Bricks übernimmt? Also ein Zusatz-Main-Brick, der als PC dient.

Dann müsste man die Firmware nicht flashen, bräuchte keinen 24/7 PC und es wäre ein absolutes Standalone-System!

Link to comment
Share on other sites

Verstehe noch nicht ganz was dein Wunsch ist.

Du könntest jeden Brick direkt an den Raspberry anschließen (per USB) und es sollte laufen (weil der brickd ja auch auf dem Pi installiert werden kann).

 

Ansonsten ist auch noch eine Master Extension geplant die WLAN/Ethernet hat. Diese soll dann wohl den Daemon quasi selbst ausführen, man kann sie also direkt per IP ansprechen. Dazu habe ich auch schon den Wunsch nach Power-over-Ethernet gelesen, aber kA ob das auch umgesetzt wird, es wäre aber sehr geil, um das mal so zu sagen ^^

Link to comment
Share on other sites

@Auron

Power-over-Ethernet ?

Powerversorgung geht doch mittlerweile auch über USB direkt, wenn man daran nur eine 5V Quelle anschließt.

 

@bauerb

Ist das so einfach möglich für uns Kunden, wie Du schreibst ? Wenn ja, warum wurde es noch nicht von TF umgesetzt, und wir alle könnten mit unseren Master-Bricks den Standalone Betrieb nutzen ?

Link to comment
Share on other sites

Technisch ja, aber so ein Standalone-Betrieb muss erstmal ausprogrammiert werden. Wie gesagt wenns so einfach ist, warum hat es TF noch nicht umgesetzt, aber Du kannst Dich auch gerne daran wagen.

Link to comment
Share on other sites

Es ist definitiv nicht für einen Anfänger empfehlenswert selbst an der Firmware rumzufummeln... würde ich behaupten wollen...

 

Wegen Power over Ethernet: Das wäre dann eine Alternative, wenn du irgendwo anders nen PC zu stehen hättest der villt doch schon läuft oder wenn deine Dachfenster so weit auseinander sind, dass du ansonsten zwei Rechner bräuchtest. Dann würde der PC die Bricks über Netzwerk ansteuern und die Bricks hätten nur ein Kabel nötig, nämlich das Netzwerkkabel.

 

Aber klar, wenn du den PC direkt am Brick hast, dann ist USB sinnvoller.

 

P.S.: PC meint hier auch sowas wie den Raspberry Pi ^^

Link to comment
Share on other sites

Möchte nicht unverschämt sein aber so eine Grobübersicht, wann und womit mittel- und langfristig zu rechnen ist - also eine Roadmap - würde sehr helfen, um das eine oder andere auf Kundenseite selber einplanen zu können oder entsprechend zu reagieren.

 

Stimme voll zu:

 

Das mit der Roadmap hatte ich ganz am Anfag (noch im alten Forum) auch mal vorgeschlagen. Ich fänd das auch immer noch sehr hilfreich. Es wäre in meinen Augen gar nicht schlimm, wenn dann letztlich Deadlines etc. nicht eingehalten werden würden oder mal eine spontane Umplanung stattfänd. Es soll euch nicht die Flexibilität nehmen und irgendwodrauf festnageln. Aber für uns Kunden fänd ich es sehr angenehm, eine grobe Vorstellung von euren groben PLanungen zu haben :-)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...