Jump to content

Spannungsversorgung Masterbrick abseits der USB-Buchse


marcus
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

ist es möglich, die Masterbrick auch andersweitig als über die USB-Buchse mit Strom zu versorgen? Konkret: ich habe bereits 5Volt und möchte diese in Verbindung mit der WLAN-Extension einspeisen ohne ein USB Kabel zerstören zu müssen?

 

VG

 

Marcus

Link to comment
Share on other sites

Wenn es nur 5V sein dürfen und der USB muss frei bleiben, geht es nur über Bastelei und den BoardToBoard-Connectoren:

https://shop.tinkerforge.com/accessories/30-pin-btb-top-635.html

Ob das weniger aufwendig ist hängt einzig vom handwerklichen Geschick ab  :D

 

PS: daran denken, im Betrieb konsumiert der WIFI-Ext. recht ordentliche 110mA, für einen Batterie/Akku-Pack miteinrechnen.

Link to comment
Share on other sites

ich verstehe nicht wie so du einmal 5V und dann noch 6V anschließen willst.

Wo will er nochmal 6V anschliessen ? er sprach nur von 5V !

Der benötigt mindestens 6V am Eingang
Damit meint er den Power-Supply.

 

BTW, ich hatte öfters schon die Situation wo ich nur 5V zur Verfügung stellen möchte. Beispiel: ein Funk-Slave, bestehend aus Master, Chibi-Extension und einigen Bricklets.

 

Dazu eine Power-Supply und ein 12V Akku anzuschließen, schießt übers Ziel hinaus. Zumal der Power-Supply den Stack unnötig erhöht, wenn der Bauraum sehr kompakt sein muss.

Link to comment
Share on other sites

War erst am überlegen ob ich dies hier unter einem Pseudonym schreiben sollte.  ;) Bitte macht das nur wenn ihr wisst was ihr tut.

 

Ihr könnt 5V überall da einspeisen wo es direkt nach außen geführt wird. Z.B. bei gewissen Bricklets wie: IO-4, IO-16 oder Breakout Bricklet.

 

Grüße,

 

Bastian

Link to comment
Share on other sites

Naja optimal ist das sicher nicht bzgl. Masse etc.

Sollte in den meisten Fällen dennoch funktionieren.

Dies stellt aber einen Hack dar! Gedacht ist es so nicht.

 

Bzgl. Grillen: Naja, es gibt halt keinerlei Verpolungsschutz. Das ganze könnte auch schwierig werden wenn man so eine große Schaltung versorgen möchte, da der komplette Strom dann über die kleinen Brickletkabel läuft.

Link to comment
Share on other sites

Ihr könnt 5V überall da einspeisen wo es direkt nach außen geführt wird. Z.B. bei gewissen Bricklets wie: IO-4, IO-16 oder Breakout Bricklet.

Ich bin etwas überrascht :o, daran hatte ich nicht gedacht, es ist also möglich die Versorgungsspannung von 5V für einen kompletten Stack über einen IO bzw. Breakout einzuspeisen ? Wieviel Strom dürfen dann maximal durch ein Bricklet-Kabel fließen ? Wie ist dann die Toleranz der Spannung ? Analog zum USB-Anschluss zw. 4.8 bis 5.7 V ?

Link to comment
Share on other sites

Ich bin etwas überrascht :o, daran hatte ich nicht gedacht, es ist also möglich die Versorgungsspannung von 5V für einen kompletten Stack über einen IO bzw. Breakout einzuspeisen ?

 

Theoretisch schon. Allerdings schickst du dann den ganzen Strom über ein dünnes Brickletkabel. Da wirst du wohl einiges an Spannung verlieren. Für die 3.3V Geräte sollte dies kein Problem sein, da diese ja aus den "5V" erzeugt werden und dies funktioniert mit einer Eingangsspannung bis ca. 3.3V. Problematisch wird es überall da wo du die 5V wirklich benötigst, z.B. bei nem Distance IR.

 

Strommäßig sollten 1A machbar sein.

Link to comment
Share on other sites

Theoretisch schon. Allerdings schickst du dann den ganzen Strom über ein dünnes Brickletkabel. Da wirst du wohl einiges an Spannung verlieren.

Wie hoch ist der Verlust genau ?

 

Ist der Verlust über Bricklet-Kabel höher als wenn ich die 5V über die Board2Board-Connectoren einspeise ?

Link to comment
Share on other sites

ich denke, dass das sicherste, schnellste und günstigste Verfahren sein wird einfach ein microusbkabel aufzudröseln. wenn kein geld da ist einfach mal zum recyclinghof, da fliegen meistens genug rum (nebenbei lässt sich da auch ein schrittmotor aus nem alten drucker ausbauen)  ;D

Link to comment
Share on other sites

ich denke, dass das sicherste, schnellste und günstigste Verfahren sein wird einfach ein microusbkabel aufzudröseln. wenn kein geld da ist einfach mal zum recyclinghof...

Toller Vorschlag, musst uns nur noch erklären wie du dir dann das so weiter vorstellst...

Link to comment
Share on other sites

Meinst du was er auf dem Recyclinghof will oder wie er den Strom in das Kabel bekommt?

Ich meine da ein wenig Ironie in dem "toll" gelesen zu haben, aber das könnte täuschen... immerhin redet ihr hier gerade Seitenweise darüber den Strom so in den Stack zu kriegen wie es nciht vorgesehen ist, da ist ein Vorschlag den Strom so reinzubekommen wie es vorgesehen ist gar nciht so unangebracht.

Link to comment
Share on other sites

da ist ein Vorschlag den Strom so reinzubekommen wie es vorgesehen ist gar nciht so unangebracht.

Welcher Vorschlag ? Der Beitrag von Gizmo lässt viele Interpretationen was nach der Müllsuche dann passieren soll. Wie wir vor kurzem gelesen haben, sind hier im Forum viele Non-Germans unterwegs und ev. eine Übersetzungsmaschine zur Hilfe nehmen, also Gizmos Beitrag könnte da schon für Stirnrunzeln sorgen...

Ich schließe mich mal AuronX an wieso nicht über einen USB-Stecker?

Weil der Threaderöffner das hier in den Raum geworfen hat:

ist es möglich, die Masterbrick auch andersweitig als über die USB-Buchse mit Strom zu versorgen?
Link to comment
Share on other sites

@Nic: Das habe ich schon gelesen. Darum ja meine Frage: _Warum_ nicht über den USB-Port?

 

Der USB-Port schreit ja förmlich danach und ist explizit dafür geeignet. Stecker sind günstig und wie Gizmo schreibt, ein altes USB-Kabel hat man eigentlich fast immer rumliegen.

Link to comment
Share on other sites

also meine intension war, ganz einfach den usbport zu nehmen, da basteleien am stack selbst (zumindst bei mir) zu lehrgeld führen würden. alte defekte handyladegeräte gibt es zu hauf an besagtem ort, kabel abschneiden, rot +5v, schwarz masse, fertig. so realisiert bei meiner himbeere.

der einfachste weg ist meist der bessere  :P

 

wieso soll denn der usbport frei bleiben?

Link to comment
Share on other sites

Ich kann aufgrund des Postings des Eröffners nur raten, dass er vermeiden möchte ein USB-Kabel zu zerstören. Da die Alternative aber ist im Fehlerfall einfach den Stack zu grillen und das ohne jegliche Gewährleistung seitens TF, würde ich dringend dazu raten entweder ein USB-Kabel für 2 Euro zu kaufen und zu zerstören oder wie von Gizmo vorgeschlagen eines auf dem Recyclinghof zu erwerben um auch noch das letzte Taschengeld zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

mir ging es eben darum, nicht ein Kabel zerstören zu müssen. Vieleicht könnte TF analog dem DC Jack Adapter im Shop einen Adapter Mini-USB-Stecker auf 2polige PIN-Buchse anbieten. Mit diesem könnte die Spannung direkt eingespeist werden. Für diejenigen, wie mich, die das genze System über Wifi betreiben, wäre das eine gute Sache.

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...