Jump to content

[Sammlung] Bastelprojekte rund um den Raspberry Pi


Recommended Posts

Ich mache hier mal einen Sammelthread auf, da mit der Zeit bestimmt noch eine Menge weiterer Projekte rund um den Raspberry Pi vorgestellt werden, die für Bastler interessant sind.

 

 

Diese lustige Geschichte habe ich gerade gefunden:

http://www.golem.de/news/selbstbauprojekt-raspberry-pi-als-mininotebook-mit-riesigem-akku-1303-97972.html

 

 

Vom Konzept her könnte man so was in der Art auch mal mit TF-Produkten kombinieren.

Link to post
Share on other sites

Hallo FabianB

 

ich versuche gerade meinen Raspberry einzurichten habe dabei aber ein paar Probleme. Ich wollte meinen PI mit einen Tomcat Server ausrüsten und ein paar Teile meiner Porjekte auf Java übertragen.

Problem A: Wie bekomme ich den Tomcat Pfad als PI User: ./apache-tomcat-7.0.37/bin/

als Root beim Booten ausgeführt. (Start per Hand klappt auf Port 8080, da Port 80 nur vom Root verwendet werden darf... Nur eine Info an alle die damit Probleme haben!) Ich bekomme die Start Skripte nicht hin und alle Hilfen sind nicht wirklich hilfreich wenn irgendwo ein Fehler drin ist.

 

Problem B: Gibt es ein funktionierendes Eclipse Package? Alles was ich finde hat immer wieder 404 Fehler bei einigen der Dateien... Gibts hier nichts funktionierendes für Raspberry?

Link to post
Share on other sites

Hallo The_Real_Black,

 

ich bin leider auch kein Experte für Linux und schon gar nicht für Tomcat, aber hast du schon probiert, die Installation mit "sudo" auszuführen? Ansonsten hilft dir bestimmt Herr Google (ich habe vor einiger Zeit mal eine schöne Anleitung gefunden, wie man das alles auf dem Himbeerkuchen installieren kann, finde den Link aber natürlich im Moment nicht ...)

Was meinst du mit "Package für Eclipse"? Für den Raspberry Pi brauchst du kein spezielles Package für Eclipse. Einfach Java installieren und mit den ganz normalen Java-Klassen in Eclipse entwickeln und dann auf den Raspi schieben. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Link to post
Share on other sites

@Equinox: Ja ich hab Tomcat mit Sudo zu installiert (glaub ich) die Skripte und die Links zum Skript in den r1-3 Ordnern sind auch angelegt nach Dr.Google in den verschiedenen Anleitungen, aber es klappt nicht... Nach dem Start bekomme ich keinen Tomcat auf keinen der Ports. Es wird auch kein Log angelegt, dass etwas schiefgegangen ist.

 

Ich meinte Eclipse per Packages zu installieren wie Java und Co auch. Es ist im Repository angelegt, aber ich erhalte immer 404 beim Datei Download. Ähnliches hatte ich bei Java 6 auch deswegen bin ich gleich auf Java 7 umgestiegen. Gibt es ein anderes Eclipse im Repository welches ohne Fehler installiert werden kann?

Mit der Liste von Packages welche es zum wheezy-raspbian gibt komme ich nicht ganz klar was bedueten die anderen Eclipse mit dem Minus und dem Anhang?

 

Link to post
Share on other sites

Hallo The_Real_Black,

 

 

Problem A:

Ich gehe mal ganz schwer davon aus, dass du die folgende Seite schon kennst. Falls nicht, wirst du da schon einen Hinweis bekommen zu Tomcat:

http://wiki.ubuntuusers.de/Tomcat

Das ist zwar für Ubuntu geschrieben, kann aber analog für Raspbian übernommen werden. Das starten als root (siehe Link) ist nicht ratsam. Wie man das Starten einrichtet, wird auch beschrieben.

Falls du das schon kennst und/oder es nicht funktioniert, poste am besten noch ein paar Details dazu, dann versuche ich gerne, im Detail zu helfen.

 

 

 

 

Problem B:

Für Eclipse solltest du zuerst das hier ausführen:

 

 

sudo apt-get update

 

 

Und es anschließend nochmal versuchen mit

 

 

sudo apt-get install eclipse

 

 

Eigentlich sollte er es danach korrekt finden. Falls nicht:

 

 

sudo apt-get install gcj-jre

 

 

Anschließend kannst du dir Eclipse von der offiziellen Webseite runterladen:

https://www.eclipse.org/downloads/index.php?osType=linux

Da suchst du dir die gewünschte Version aus und kopierst dir den Download-Link. Anschließend kannst du auf dem PI mit

 

 

wget http:derdownloadlink.com/usw

 

 

die entsprechende Datei runterladen. Dann nur noch entpacken, ausführbar machen und ausführen. FAlls du dabei Hilfe brauchst, sag bescheid.

 

 

Die "anderen" Eclipse-Pakete a la eclipse-irgendwas sind keine anderen Versionen von Eclipse, sondern Pakete, die zu Eclipse dazugehören und/oder es erweitern (je nach Paket). Wenn du

 

 

sudo apt-get install eclipse

 

 

 

ausführst, dann wird dir eine ewig lange Liste mit zu installierenden Paketen angegeben. Du kannst das einfach bestätigen, du wirst sie brauchen.

 

 

 

 

Aber allgemein finde ich es nicht die beste Idee, Eclipse auf dem PI zu installieren. Warum willst du dir das antun?

 

 

Viel Erfolg

Link to post
Share on other sites

Tipps für alle: Erst mal Updaten "sudo apt-get update" dann Installieren beginnen.

Und nur dieser Anleitung folgen: http://wiki.ubuntuusers.de/Tomcat#Paketweiterleitung-mittels-iptables

 

Es klappt! Die Seite kannte ich zwar, aber hat mir vorher nicht geholfen und heute hatte ich Frust und habe alles gelöscht und von vorne angefangen... dies hätte ich vor 4 Tagen bereits machen sollen ^^

 

Eclipse auf dem PI zu installieren

Gibt es einen besseren Editor für JSP und Java Klassen?

Ich würde gerne kleine Änderungen direkt auf dem PI machen und nicht erst "lokal" Entwickeln. Ich lasse mich hier genre beraten, da ich außer Eclipse nichts zum JSP entwickeln kenne.

 

@TF: Wie gut Funktionieren die Java Bindings in JSP Seiten?

Link to post
Share on other sites

Freut mich, dass es geklappt hat.

 

 

Zu Eclipse: Da der Pi ja insgesamt relativ schwach auf der BRust ist, würde ich zu was schlankerem greifen. Ich würde da persönlich zu Texteditor mit Syntax-Highlighting etc und Compiler greifen, statt zu einer kompletten IDE. Aber das ist natürlich Geschackssache. Vieleicht kann hier wer anderes eine schlanke IDE empfehlen?

 

Link to post
Share on other sites

Notepad++ ist immer gut, aber keine IDE ich habe nun auf meinen Entwicklungsystem auch Tomcat installiert und dann hier Eclipse laufen lassen. Nun kann ich am Laptop entwickeln und dann alles auf den PI packen.

 

Ich verstehe aber immer noch nicht was bei der Neuinstallation von allen anders gelaufen ist, dass es jetzt klappt... andererseits kümmert es mich auch nicht wirklich, da ich glücklich bin, dass es klappt.

 

Im Moment entwickle ich eine kleine Übersichtsseite welche beim ersten Aufruf eine Enumeration startet und dann beim zweiten Aufruf eine Tabelle mit allen gefunden Bricks und ihren wichtigsten Werten beinhaltet.

 

Da am PI der BrickD Läuft kann ich meine Bricks am PI belassen und mit einer kleinen Server Unterscheidung den Host der IPConnection umändern. Klappt Super!

 

Den ersten Source wird es dann bald in meinen Projekt Thread geben ^^

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Mal ein Bastelprojekt von mir:

 

Ich habe ein Schlafzimmer und ein Arbeit Zimmer.

 

In meinem Arbeit Zimmer steht ein richtiger PC und ein Raspberry PI.

 

An den Rasperry PI ist "Tinkerforge" Angeschlossen:

(http://www.tinkerforge.com/)

Ich habe zwei Masterbrick, je nach bedarf schließe ich den einen oder den anderen an.

 

Der eine Masterbrick steht auf meinem Schreibtisch und der andere in meinem Schlafzimmer. Verbunden ist der mit einem 10 Meter Langes USB Kabel. Außerdem geht da auch noch ein 10 Meter Langes Audio Kabel hin.

 

Auf den Raspberry PI verwende ich im Moment den MPD Dienst für die Musik Wiedergabe. Grund: Der Stellt eine TCP Schnittelle zu Verfügung.

 

Ein Programm was ich geschrieben habe, greift darauf zurück und nun kann ich einige Daten auf ein LCD Anzeigen lassen oder sogar auf zwei gleichzeitig.

 

Folgende Infos zeige ich an:

Zeile 1: Datum und Uhrzeit

Zeile 2: Album und Titel(Immer im Wechsel alle 2 Sekunden)

 

Zeile 3: Ist im Moment noch leer, hier sollen aber die Temperatur vom Raspberry PI Angezeigt werden, die Gesamte Spiel Länge der Playlist und die Umgebungs Temperatur, Dafür habe ich ein entsprechendes Brick.

 

Zeile 4: Die Aktuelle Spielzeit, die Spiel Länge und die Rest Zeit.

Hierfür habe ich einen eigenen ThreadTimer erstellt. Damit ich nicht ständig die Zeit vom Musik Server Abfragen muss. Was zu gewissen Probleme geführt hat.

 

Das LCD ist mit vier Schaltern ausgerüstet:

Button 1: Pause/Play

Button 2: Weiter

Button 3: Im Moment Ungenutzt.

Button 4: Licht an oder aus vom LCD.

 

Eine Tolle Sache, wie ich finde. Bevor ich ins Bett gehe, sorge ich noch dafür das die Musik nach 45 Minuten Pausiert wird. Dafür möchte ich den Button 3 Verwenden.

 

Im Moment habe ich noch das Problem: Ich muss das Programm immer beenden und Neustarten, wenn ich die Masterbricks anschließe.

 

Ich habe mir jetzt ein 7 Zoll LCD bestellt von Amazone. Den ich an PI Anschließen möchte. So habe ich noch mehr Möglichkeiten. Dann möchte ich das ganze mit meiner USB Funk Ferbendinung verbinden.

 

Die Programme habe ich natürlich mit Object Pascal geschrieben und ich nutzte als Complier den FPC. Auf mein Arbeitrechner nutzte ich Lazarus.

 

Lazarus läuft zwar auf dem PI, ist aber zu Langsam um damit zu arbeiten.

 

Ich habe noch eine ganze reihe an Ideen.... Aber ein Groß Teil davon kann ich oder werde ich wohl nicht umsetzten. Z.B. Den PI für mein Fahrrad zu verwenden, als Fahrrad Computer.

Link to post
Share on other sites

Update: Der 7 Zoll LCD Monitor ist inzwischen da. Nach dem ich die Auflösung mit fbset angepasst habe auf 480 mal 234 Pixel habe ich ein relativ gutes Bild erhalten.

 

Problem war nur: Die Stromversorgung. Da musste ich was machen, was ich noch nie gemacht habe, ein kleinen Adapter bauen, für ein 12 Volt Netzteil. War aber kein größers Problem.

Einfach Telefonkabel genommen, die Adern Ab isoliert und eine kleine Kordel daraus gemacht und dann in die Buchse gesteckt.

 

Mit Hilfe von zwei Krokodil klemmen konnte ich da ganze dann an den LCD Monitor anschließen. Die Verbindung habe ich dann mit Kleber isoliert und Fertig.

 

Im Moment überlege ich noch, ein Dual Relay zu kaufen von Tinkerforge, was ich da zwischen schalten könnte.

 

Jedoch ist StartX kaum verwendbar, weil die Bildfläche viel zu klein ist. Ich kann jedoch Videos im FrameBuffer direkt von der Console abspielen. Mplayer bietet sowas an. Jedoch muss ich noch ein Weg finden, die FrameRate einzustellen. Ich habe den Eindruck, die Videos werden viel zu Schnell abgespielt und so kommt der Ton nicht hinterher.

 

Mein nächstes Ziel ist es: Eine erste SDL Anwendung zu schreiben, die ich direkt per Funk USB Fernbedienung bedienen kann. So kann der LCD Monitor in einem anderen Zimmer stehen und über ein 20 Meter Langes Kabel verbunden werden.

(Ist auch inzwischen eingetroffen und klappt scheinbar ganz gut).

 

Tinkerforge werde ich dann in meinem Arbeit zimmer verwenden. Wie bereist erwähnt.

 

Es gibt schon tolle Sachen, die man machen kann mit dem Raspberry PI.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...