Jump to content

3D CAD Modelle für Bricks / Bausteine bereitstellen


Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

für die Konstruktion von eigenen Projekten ist es hilfreich 3D-Solids der Hardware Bausteine verwenden zu können, um den Bauraum besser verplanen zu können. Es ist sicher möglich sich einfache "Space Allocation Models" selber zu erstellen, aber um doppelte Arbeit und Fehler zu vermeiden und dann am Ende doch ein nur rudimentäres Model zu haben, wäre es besser die original Dateien verwenden zu können.

 

Anfrage an das TinkerForge-Team: Ist es möglich die 3D Solids, die Ihr bei Eurer Konstruktion der Bricks selber erstellt habt (die gerenderten Bilder auf der Webseite legen es nahe) als reine 3D-Körper (z.B nicht parametrisiert und ohne Konstruktionsbaum) in einem gängigen Austauschformat zum Download bereit zu stellen?

 

Vielen Dank.

 

G, salvadorML

Link to comment
Share on other sites

Sorry, die Frage impliziert immer noch, dass es welche gibt.

Andererseits lässt sich im 3D CAD Programm sowas selber lösen, indem primitive Volumenkörper erstellt werden, die die Abmasse der Bricks bzw. Bricklets haben. 40x40xvariable Höhe (je nach Brick Chibi oder Stepper). Ev. Bohrungen für Anschlüsse etc.

Link to comment
Share on other sites

2. Versuch. :) Es ist richtig, die Abmaße sind gegeben, aber im besten Fall macht man keine Fehler beim selber Erstellen der Geometrien und das Ergebnis ist nie so detailliert wie das Original. Die CAD Dateien fallen bei der Auslegung der Bricks "nebenbei" an (besser: sind notwendig zur Konstruktion). Dem OpenSource Gedanken nach könnte man darauf aufbauen.

Link to comment
Share on other sites

3D CAD Dateien haben wir leider nicht. Die Abbildungen auf der Startseite wurden mit einem 3D Modelling Programm nach Augenmaß gemacht. Die wurden schon erstellt bevor wir die ersten Prototypen hatten :).

 

KiCAD (das Programm mit dem wir das Leiterplattendesign machen) kann zwar 3D Darstellungen, die Informationen über die Höhe der Bauteile ist allerdings nirgends hinterlegt, das bringt also nichts.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin prinzpiell auch ein Freund von 3D Modellierung, aber die TF-Sachen sind i.d.R. für die meisten hier Anwesenden Spielzeug, und ich unterstelle mal, dass man sich in der Freizeit nicht noch mit CAD auseinander setzen möchte, dafür ist das Brick-Stacking zu simpel.

 

Wofür aber die hohe Exaktheit, salvadorML ? Für das DIY-Housing reicht doch das Messen per Schiebelehre....

Link to comment
Share on other sites

@borg: So ist es richtig, die bunten Bilder sind wichtig.  ;)

Danke für die Info. Wenn es die Files nicht gibt, muss man sie halt als Quader mit MountPoints erstellen, aber es ist keine Doppelarbeit. "Normteile" schon zu haben schafft Luft um sich auf das Wichtige zu konzentrieren. THX!

 

@Nic: CAD kann ich soweit schon und es wäre die Übertragung des Spielzeugs im Rechner nur mit anderen Tools. :)

Link to comment
Share on other sites

CAD Datein zu den ganzen Elementen wären eine feine Sache, vorallem bei Anwendungen die Bauraumabhängig sind. Das Erstellen sollte kein Problem sein. Selbst wenn sich einer mit den ganzen Teilen hinsetzt und diese vermisst, um sie dann in ein CAD Programm zu überträgt.

 

Dabei ist die Frage ob man für jede Software die passende Datei anbietet, oder ob man die Elemente in einem für die meisten Programme verständlichen Format bereitstellt (wie zum Beispiel .STEP). Bei uns kommen zum Beispiel SolidEdge, SolidWorks, CATIA und Autodesk Inventor zum Einsatz. Für Linux gibt es übrigens auch ganz brauchbare Programme die kostenlos sind. Es ist immer die Frage wie der Anwender ein Projekt aufbaut. Ich Plane zum Beispiel fast alles was konstruiert werden muss in entsprecheneden CAD Anwendungen, gerade um etwahige Probleme schon vorher zu erkennen und auszumerzen. Ich kann nur immer wieder darauf hinweisen das sich TF`s Bauteile nicht nur im Hobbybereich eignen. Vondaher wären CAD-Datein für viele Anwender bestimmt Gold wert.

Link to comment
Share on other sites

Wenn das Stacking-Prinzip noch erweitert würde, z.B. Bricklets untereinander und auf Bricks aufstecken zu können, oder gar seitlich, dann würde das langsam Sinn machen.

Bisher ist das aber alles nur in eine Richtung steckbar und fertig.

 

Andererseits würden 3D-Modelle eine hervorragende Vorraussetzung für das Stereo Lithography oder Rapid Prototyping von maßgeschneiderten Gehäusen für einen Brick-Stack.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...