Jump to content

[Ambient Light Bricklet] Niedrigster Wert 0.2lux ?


Nic
 Share

Recommended Posts

Yepp. Ich habe eine Apple Magic Mouse. Die hat mal darin gewohnt.

Ist aber nur mein Versuchsaufbau. Zur Zeit habe ich hinten offen, sonst reagiert das ganze natürlich sehr träge auf Veränderungen. Aber ich messe auch nur 4x die Stunde. Inzwischen ist auch der Drucksensor mit dran, so wie ihn thunderbird auch verwendet.

Link to comment
Share on other sites

Auf dem Bild gar nicht ;D

Oben sieht man eine - relativ laienhaft - eingeschnittene Öffnung für das USB-Kabel. Sie wird das Teil zur Zeit betrieben - ca. 2m entfernt vom Fenster, in Ausrichtung auf das Fenster (Nord-West-Seite).

Mit dem AmbientLight habe ich das Problem: In diesem Abstand komme ich auf Werte bis ca. 300lx. Gehe ich auf ca. 50cm ans Fenster ran, habe ich an einem diesigen Tag schon 900lx. Die 300lx erreiche ich oft Abends - die untergehende Sonne scheint dann rein. Also die Bandbreite ist für Aussenmessungen zu klein. Und mit einem Filter ist wohl sehr schnell Nacht.

Link to comment
Share on other sites

Wieso nimmste nicht eine Chibi-Extension ?

 

Das Plexiglas sieht abgerundet aus, nicht das da irgendwie eine Verstärkungsfaktor wie mit einer Linse passiert.

 

Ich werde mein Bricklet als Belichtungsmesser für die Kamera ausprobieren.

Link to comment
Share on other sites

Die Version 2 ist hinter einer planen Plexiglasscheibe, die Rückseite ist ebenso eine Scheibe. Alles ca. DIN A5. Die beiden Scheiben sind mit Abstanzbolzen getrennt. Dazwischen die Bauteile. Da setze ich dann ein RS485 ein und ein Step-Down Power-Supply. Ich habe dann noch ein Display angeschlossen.

Fertig gebastelt ist das ganze .... müsste mal ein Foto machen. Mein problem zur Zeit ist, dass ich mir die Skripte vom Lötkolben als Vorlage genommen habe, damit aber nicht alles machen kann, was ich möchte. Jetzt bin ich dabei das ganze in Python zu programmieren. Da fummel ich mich so langsam rein. ABERRRRR ich muss mich dann noch in die HTML-Geschichte einlesen, weil ja die Werte auf einer Webseite präsentiert werden. Das soll auch umfangreicher werden.

Dann soll das ganze auf meiner DS211J laufen. Da ich nicht der Linuxer bin, ist das nochmals eine Baustelle.

Also der Sommer kann gar nciht verregnet genug sein ;D ;D ;D

 

PS: Das Gehäuse ist vorne plan. Also keine Lupe. Ich befürchte eher Reflexionen.

Link to comment
Share on other sites

Gibt es bei Phyton ein Webinterface, also dynm. Seitenerzeugung ala PHP, oder wie kommen die Phyton Daten in die Webseite ?

 

HTMl liefert ein Interval zum autom.Refreshen von der geladenen Seite, ich glaube es kommt ins Header tag. Selfhtml erklärt das genauer. Besser die seite in ein Frameset aufteilen, und nur einen Frame refreshen.

Link to comment
Share on other sites

Naja... wie gesagt ich bin da ein Anfänger. Im Moment mache ich es so, dass ich jedesmal die Seite komplett neu aufbaue und auf den Webserver kopiere. Das ist auf Dauer natürlich wenig elegant. Ich werde mich, wenn alles läuft dann mal daran machen, die Daten in eine Datenbank reinschreiben, welche von der Webseite abgefragt wird. Ich will es auch auf mehrere Seiten splitten. Im Moment ist es eben eine lange Seite - noch nix besonderes, aber es funktioniert.

Link to comment
Share on other sites

wenig elegant. Ich werde mich, wenn alles läuft dann mal daran machen, die Daten in eine Datenbank reinschreiben, welche von der Webseite abgefragt wird. Ich will es auch auf mehrere Seiten splitten. Im Moment ist es eben eine lange Seite - noch nix besonderes, aber es funktioniert.

Sorry, aber das ist etwas umständlich und wie oder welcher Technik bekommst du die Daten aus der Datenbank auf die Webseite ?

Der direkte Weg - wenn das Ziel eine Webseite sein soll - wäre über PHP einfacher. Im PHP Script, das vom Apache interpretiert und als Ergebnis eine HTML-Seite im Browser zeigt, kannst Du prima das Tag von FlyingDoc einbauen.

Link to comment
Share on other sites

Hmmm und wo nimmt das PHP-Skript die Daten her?

Im Moment habe ich ja ein Programm, welches alle 15 Minuten die Messwerte in eine Datei schreibt, immer schön eine Zeile ans Ende.

Ein anderes Programm liest die Datei aus und bettet die Daten in die Webseite ein und verweisst auf ein Java-Skript, welches der Web-Server dann wohl ausführt.... das ist die flot-Geschichte vom Lötkolben.

Den Umweg über die Datei gehe ich, weil das NAS ja mal down sein kann und ich ja die Daten einer ganzen Woche darstelle... will ja nicht wieder eine Woche warten, bis genug zusammen ist.

Link to comment
Share on other sites

Du willst also eine Trendgrafik aufbauen und anzeigen.

Kannst du auch alles über PHP machen.

Lege doch ne MySQL DB in den Hintergrund.

Dort schreibst du die Werte rein. Das kannst du ebenfalls über eine PHP Funktion machen.

Diese liest du dann aus und erstellst eine PNG Grafik daraus.

Die DB hat den Vorteil das du die Eingrenzung einfacher machen kannst.

AUsserdem kannste dann auch einfach Werte mitteln e.t.c.

Link to comment
Share on other sites

Ja genau. So ungefähr ist mein Langzeitplan. Allerdings sind noch einige Stunden Lesearbeit zu bewältigen.

Deswegen hoffe ich ja auf einen schlechten Sommer...... Wenn das Wetter so bleibt, Brauch ich hält länger.

 

So eine Datenbank ist schnell erstellt.

Und wenn dann Daten reinkommen auch gefüllt.

Welche Werte willst du denn alle sammeln?

Darum,Uhrzeit, Anzahl Temperaturwerte und die Bezeichnungen (Messort)?

Eventuell Luftfeuchtigkeit und Druck?

Und man kann bestehende Daten schnell erweitern.

Mit einer SQL Datenbank ist so etwas schnell erstellt.

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...