Jump to content

RS232 Bricklet? Andere Implementation?


Guest Ts2004
 Share

Recommended Posts

Guest Ts2004

Hallo,

 

ich würde gerne einen RF-ID-Leser über ein Master-Brick mit dem PC verbinden. Der Leser sendet 5 Byte je Scan als RS232-Signal.

 

Gibt es eine Bricklet (in Planung), das RS232 lesen, puffern und an den PC senden kann?

 

Oder gibt es einen alternativen Weg über den Master-Brick.

 

Eine direkten PC-Anbindung ist nicht die Frage!

(Dies sei erwähnt, weil machner gern an der Frage vorbei antwortet)

 

VG, Arnim.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ts2004

Oh, extrem schade.  :(

 

Gerade mit der neuen RS-485 Extension werden ja abgesetzte Funktionsgruppen super leicht realisierbar. Aber wenn ich dann keinen Zugriff auf externe RS232-Sub-Systeme habe (RF-ID-Leser, IO-Module, ...) bringt es wieder gar nichts.

 

Wäre toll wenn Tinkerforge das ins Programm nehmen würde!

 

Bis dahin: Gibt es einen integrieren Chip der RS232 liest, puffert und mir zum poll über den IO16 bereitstellt? Weiß da jemand was? Ich will jetzt keinen µC davorsetzen, sondern wenn möglich einen "dummen" RS-232-Puffer.

 

VG, Arnim.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ts2004

Ich habe mich jetzt mal umgeschaut... einen "dummen" Chip der mir das RS232 liest, Puffert und über einen parallelen Port ausgeben könnte habe ich nicht gefunden und um es direkt einzulesen sind die IOs natürlich viel zu langsam.

 

Ich sehe eigentlich nur die Möglichkeit, einen billigen MC (Pic oder ähnliches) an ein IO zu klemmen um das RS232 zu empfangen, zu puffern und dann an den PC zu senden.

 

Hat zufällig jemand eine bessere/einfachere Idee?

 

@Tinkerforge (falls da jemand mitliest): Ist nicht doch zufällig ein RS-232-Bricklet in Planung? Dass wäre absolut genial und erscheint mir in der Umsetzung doch (aus Sicht der Profis von Forge) relativ simpel.

 

Freue mich über Feedback,

VG, Arnim.

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Wenn ein Rechner (edit: mit Com-Port) in der Naehe ist koennte ich als Alternative "ser2net" auf Debian, bzw. Linux empfehlen.

 

Setzt sehr zuverlaessig den Com Port auf IP um. An der anderen Seite kann man dann einen virtullen Com Port nutzen oder gleich IP Pakete schicken.

 

Der Loetkolben

Link to comment
Share on other sites

Wenn ein Rechner in der Naehe ist koennte ich als Alternative "ser2net" auf Debian, bzw. Linux empfehlen.

Interessant, und wie würde ich dann die RS232-Hardware (wie z.b. der o.g. RF-ID-Leser) anschliessen bzw. einbinden und programmatisch in einer TF-Anwendung ansprechen ?

Link to comment
Share on other sites

Du wirst doch die Anwendung in einer Programmiersprache erstellen. Dann musst du per IP den entfernten Com Port ansprechen.

 

Sollte die Anwendung direkt auf dem Rechner laufen auf dem du den Com Port hast kannst du natuerlich auch den Port direkt ansprechen.

 

Irgendwie verstehe ich die Frage nicht so ganz.

 

Der Loetkolben

Link to comment
Share on other sites

Bei Deinem Ansatz fehlt mir ein Soft-oder Hardware-Adapter von RS-232 > Net, also etwas was die RS-232 Signale umwandelt fürs Network. Der PC hat keinen COM-Port, sondern ev. nur ein Netzwerk-Anschluß. Die o.g. Hardware Teile wie z.B. RFID-Reader, die ich universell in die TF-Applkation einbinden möchte, haben aber i.d.R. nur einen serial-Port.

 

Anders gefragt wo ist bei Deinem Ansatz der Ersatz für ein echtes RS-232-Bricklet ?

Link to comment
Share on other sites

Worauf hatte der Thread-Eröffner extra hingewiesen !?

Eine direkten PC-Anbindung ist nicht die Frage!

Ev. mal den ersten Beitrag genau lesen.

 

Das ist der Com Port des PC. Kein Com Port, kein Ersatz

Also ist Dein Ansatz keine Alternative.

 

Habt ihr mal darüber nachgedacht, dass man ev. so mit einem schicken WIFI oder Chibi-Funk-Extension u.U. einen Stack betreiben möchte, an dem ein RS232-Bricklet den Anschluß jeder beliebigen RS232-Hardware zuließe...Vielleicht gibt es das eine oder andere Sensor-C3POxyz-Exoten-Teil, das nur über den üblichen RS232 verfügt. Nicht alles kann als Bricklet-Klon erwartet werden. Und nicht immer möchte/oder kann man weitere Treiber und Frameworks zumergen.

 

Zweitens wenn kein Rechner vorhanden ist.  WLAN Extension! 

Und dann ? wie kommen die RS232-Signale in die Anwendung ?

Link to comment
Share on other sites

Worauf hatte der Thread-Eröffner extra hingewiesen !?

Eine direkten PC-Anbindung ist nicht die Frage!

Ev. mal den ersten Beitrag genau lesen.

 

Vielleicht lesen auch andere den Beitrag und koennen die Information gebrauchen? Das ist ja kein Exklusivthread. :)

 

Zweitens wenn kein Rechner vorhanden ist.  WLAN Extension! 

Und dann ? wie kommen die RS232-Signale in die Anwendung ?

 

Wenn du richtig gelesen haettest: Per IP. Also WENN es ein RS232 Bricklet geben wuerde saehe das so aus:

 

RS232Device -- RS232Kabel -- RS232Bricklet -- Masterbrick* -- WLANExtension -- WLAN/LAN -- PCmitSoftware

 

Der PC kann dann per IP, bzw. Telnet Emulation das RS232Device ansprechen oder wenn man fertige Software hat die nur COM Porst ansprechen kann, installiert man sich am PC einen virtuellen COM Port Treiber. Das ganze ist Technik, die seit ueber 10 Jahren zuverlaessig funktioniert.

 

Der Loetkolben

 

* Masterbrick packt RS232 Daten in IP Pakete genauso wie es "ser2net" macht!

 

Edit: Seit laanger Zeit ueber Smartphone gesteuert: PM10i mit seriellem Eingang.

Link to comment
Share on other sites

Eine direkten PC-Anbindung istnicht die Frage!

Ok, ich muss ja nicht alle Gründe verstehen.

Dann versuche ich mal eine Antwort zu einem anderen Punkt:

Bis dahin: Gibt es einen integrieren Chip der RS232 liest, puffert und mir zum poll über den IO16 bereitstellt? Weiß da jemand was? Ich will jetzt keinen µC davorsetzen, sondern wenn möglich einen "dummen" RS-232-Puffer.

Suche mal nach PC16550d, 16450 uä. Sind standard RS232 Buffer. Zum Pegelwandeln wirst Du ggf.noch einen MAX232 davor setzen müssen.

Der 16550 hat einen 16 Byte FIFO, das müsste für Deine Anwendung mit dem IO16 ausreichen.

Link to comment
Share on other sites

Hui, liest man mal eine Woche nicht, geht's hier ab!

 

Also erstmal zu meinem Projekt:

- Gebäude mit > vier Türen

- Alle Türen mit:

    - Master-Brick + RS485

    - Elektrischem Türöffner (Relay-Bricklet)

    - RF-ID-Reader RS232 = :-(

    - Keypad (IO16)

- Zentraller Steuerrechner (Gebäudekern) über RS485-Brick

 

Ich möchte alle Türen per Software öffen können wenn sich eine gültige Karte am Leser meldet. Es soll also letztlich "nur" die per RS232 vom RF-ID-Reader gelesenen Bytes an meine Software (Windows, C#) übertragen werden. Im Prinzip trival, WENN es einen RS232-Bricklet gäbe.

 

Aktuell habe ich also an jeder Tür einen PC der den Öffner per Brick ansteuert, aber die Reader direkt über seriell liest. Im Prinzip ist das Schwachsinn, aber die E-Werke freut's. ;-)

 

@skippi: Das mit dem 16550 werde ich mal goggeln, aber mit einem Bricklet wäre das so super super einfach zu handeln und RS232 kommt einfach noch so häufig in der Steuerungstechnik vor, dass mir einfach nicht einleuchten will, dass es da kein Bricklet für gibt. Immerhin hat der Thread auch reichlich viele Leser - Interesse ist also ohne Frage vorhanden?

 

VG, Arnim.

Link to comment
Share on other sites

und RS232 kommt einfach noch so häufig in der Steuerungstechnik vor, dass mir einfach nicht einleuchten will, dass es da kein Bricklet für gibt. Immerhin hat der Thread auch reichlich viele Leser - Interesse ist also ohne Frage vorhanden?

Kann ich nur zustimmen, so ein Schnittstellen-Bricklet fehlt noch und wäre universell einsetzbar.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

@zarquon: Weil RS232 und RS485 zwar ähnlich klingen, aber eigentlich nichts miteinander zu tun haben. RS485 ist eine physikalische Mehrgeräte-Bus-Definition, die nichts über Protokolle und die zu übertragenden Daten definiert. Und RS232 ist eine Schnittstelle zur bidirekten Kommunikation zwischen zwei Endgeräten (z.B. PC und Modem) mit klar definiertem Protokoll.

 

Ein x-beliebiges RS485-Gerät kann also nicht die Bohne mit dem Anfangen, was aus einem "RS232-RS485"-Wandler rauskäme.

 

In unserem konkreten Fall wären das die Master-Brick-Extensions die den RS485-Bus aufbauen und sich nicht sonderlich für "fremde" Datenpakete auf dem BUS interessieren (mit Recht!).

 

So geht das also nicht. Ist quasi ein Apfel mit Cola-Flasche Vergleich. Beides spritzt wenn man drauf tritt, aber mehr gemeinsamm ist da nicht.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...