Jump to content

Welches Brick/Bricklet, welche Extension als nächstes?


borg
 Share

Welches Brick/Bricklet, welche Extension als nächstes?  

178 members have voted

  1. 1. Welches Brick/Bricklet, welche Extension als nächstes?

    • RS485 Extension (längst überfällig!)
    • WIFI Extension (Standard 802.11, Kommunikation ohne brickd)
    • Current Bricklet (neues Current Bricklet welches die alten ersetzt, bis zu 12bit Auflösung im unteren mA Bereich, Ströme von Industriesensoren (4-20mA) messbar)).
    • Sonic Range Finder Bricklet (basierend auf Maxbotix Module)
    • Barometer/Altimeter Bricklet (basierend auf MS5611-01BA01)
    • GPS Bricklet
    • Ethernet Extension (mit PoE)
    • Encoder Bricklet (für DC/Stepper Brick)
    • Piezo Buzzer V2 Bricklet (Ersatz für das alte, wurde leider von den meisten als zu leise angesehen)
    • PTC Temperature Bricklet (für externe Temperaturfühler)
    • Barcode Scanner Bricklet
    • RFID Bricklet
    • Step-Up Powersupply (Eingänge von unter 5V, z.B. Knopfzellen)
    • Contact Sensor Bricklet
    • Randar Sensor Bricklet
    • LED Matrix Bricklet
    • High Power LED Bricklet
    • Light Barrier Bricklet
    • RGB Sensor Bricklet
    • Andere
    • Akku Stromversorgung (LiPo o.ä.)


Recommended Posts

So, hier mal eine Liste von möglichen neuen Produkten. Ich bin einmal diesen Thread durchgegangen: http://www.tinkerunity.org/forum/index.php/topic,24.0.html und hab noch alles dazu aufgeschrieben was von uns geplant ist. Die ersten 5 davon stehen schon ziemlich fest. Interessant für uns ist natürlich in welcher Reihenfolge wir diese nun machen sollen.

 

Wir haben vor auf dauer alle 2 Wochen ein neues Feature/Produkt zu veröffentlichen (neues Brick/Bricklet, neue Extension, neue Bindings, On Device Programming Interface etc). Wobei wir bei Bricklets mit ca. 3 Monaten rechnen bis etwas vom Prototypen-Status in die Produktion gehen kann (1,5 Monate bis zum funktionierenden Prototyp und 1,5 Monate bis zur Produktion). D.h. wenn jetzt eine gute neue Idee kommt dauert es mindestens 3 Monate bis sie erwerblich ist.

 

Um zu zeigen das nicht alles Vaporware ist bei uns, hier die bisherigen Prototypen die wir hier haben ;D: http://i.imgur.com/xmSaQ.jpg

 

V.l.n.r.: GPS Bricklet, Barometer/Altimeter Bricklet, Sonic Range Bricklet, neues Current Bricklet, Incremental Encoder Bricklet

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 60
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Was noch gut zu wissen wäre, wären Preisdimensionen (Anzahl der Stellen vor dem Komma), weil Radar klingt schon ziemlich nett, wenns dann aber 250 Euro kostet wäre es natürlich doch nicht meine Hauptpriorität ^^

 

Ich suche ja noch immer nach Abstandsmessung über 50m und mehr ^^ (gerne auch bis 250)

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mich gar nicht entscheiden :-D

Kann man nicht mehrere Stimmen abgeben bei der Umfrage?  8)

Ich freue mich ehrlich gesagt gerade, dass da mind. ein Vorschlag von mir mit drinsteckt :-D

 

 

Alle 2 Wochen was neues ist natürlich "Super-Geil".

 

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mich gar nicht entscheiden :-D

Kann man nicht mehrere Stimmen abgeben bei der Umfrage?  8)

 

Das ist allerdings eine gute Idee, ich hab die maximalen Stimmen mal auf 3 gestellt. Aber ich befürchte wer schon abgestimmt hat darf nicht nochmal abstimmen :-[.

Link to comment
Share on other sites

Hi borg,

 

alle 2 Wochen was Neues - WOW!! Find ich richtig geil!!

 

Ein Vorschlag von mir um die 1,5 Monate Prototyp ggf. zu verkürzen:

 

Es kann sinnvoll sein bestehende Prototypen mit einer gewissen Reife bereits vor der eigentlichen Veröffenlichung an Betatester herauszugeben. Diese Prototypen könnten vergünstigt (z.B. 30% Rabatt) an Tester verkauft werden.

 

Vorteil für Euch:

  * Testaufwand wird Euch (teilweise) abgenommen

  * Ihr habe eine deutlich bessere Testabdeckung in die Breite

  * frühes Feedback der Kunden

  * die Anzahl der Betatester ist ggf. ein Indikator für späteres Produktinteresse (ergibt bessere Planbarkeit)

 

Vorteil für Kunden:

  * Kunden die nicht warten können, wie ich, kommen schneller an Eure Ware und können ggf. eigene Ideen einbringen

 

Bin gespannt auf Eure Meinung dazu!

 

Ich wäre sofortiger Betatester für das GPS Bricklet und das Barometer/Altimeter Bricklet.  ;)

 

Danke und Gruß,

mic

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Die Prototypen werden von uns von Hand ausgeschnitten, von Hand mit Lötpaste versehen, in unserem kleinen Prototypen-Ofen gebacken und dann nachbearbeitet um Brücken zu entfernen.

 

Der Prozess ist _viel_ zu Aufwendig um damit eine verkaufbare Stückzahl Prototypen herzustellen. Und eine kleine Anzahl Prototypen vom Bestücker fertig machen zu lassen wäre absurd teuer und auch sehr ärgerlich wenn dann noch ein Fehler auf der Schaltung ist.

Link to comment
Share on other sites

also "alle 2 Wochen" klingt für mich recht ambitioniert... ihr wollt ja schließlich auch alles gut dokumentiert haben. und wenn jetzt nach und nach mehr Sprache wie PHP usw. unterstützt werden dann ist das ja auch wieder mehr Aufwand, oder?

 

Gruß Christian

Link to comment
Share on other sites

Was ich sagen kann: Bisher werden die Bindings jeweils generiert, das heißt wenn der Generator für ein Binding fertig ist, sind viele Bricks nur das anlegen einer neuen "gleichen" config. Aber natürlich steigt der Aufwand mit jedem Binding insofern, weil ja doch die Chance steigt, dass was kaputt ist was bisher nicht auffiel ^^

Link to comment
Share on other sites

Finde die Idee mit dem Preis auch gut. Da es bei mir ne Hobby Geschichte ist, hängt die Kaufentscheidung auch vom Preis ab (sonst hätte ich vermutlich schon alle Bricks mehrfach :-) )

Aber ist vlt auch schwer vorher zu sagen was es kosten wird.

Link to comment
Share on other sites

also "alle 2 Wochen" klingt für mich recht ambitioniert... ihr wollt ja schließlich auch alles gut dokumentiert haben. und wenn jetzt nach und nach mehr Sprache wie PHP usw. unterstützt werden dann ist das ja auch wieder mehr Aufwand, oder?

 

Gruß Christian

Neue Bindings würde ich jetzt auch einfach mal als neues "Produkt" bezeichnen. Hab das oben mal entsprechend geändert.

 

Viel mehr Aufwand machen mehr Bricks/Bricklets allerdings nicht beim erstellen neuer Bindings, die werden ja soweit autogeneriert. Der Mehraufwand ist dann nur in den Beispielen, die kann man natürlich schlecht generieren.

 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mal eine Stromversorgung mit Akku hinzugefügt.

Bevor wir da allerdings ans Konstruieren gehen könnten müsste man sich Gedanken machen was diese Stromversorgung leisten soll:

 

1) Wofür wird sie verwendet?

  -> Wie hoch ist der Strombedarf?

 

2) Wie lange soll die Stromversorgung bei der Anwendung halten?

  -> Wie groß muss der Akku sein?

 

3) Wie soll der Akku zu laden sein? Extern? Per USB?

 

4) Was darf diese Stromversorgung kosten?

  Natürlich möchte man irgendwie alles haben. Dies wird aber sicher den Preis nach oben treiben.

Link to comment
Share on other sites

Denke für nen Akku sollte man von sowas ausgehen wie:

- WLAN-Extension (weil typisch für anwendungen ohne permanente stromversorgung)

- einige Sensor-bricks

- nichts wie motoren/servos, weil da der Bedarf enorm schwankt, je nach Anwendung

- Zeitspanne ist schwerer zu beantworten, weil acuh hier die Anwendungsfälle auseinander gehen... Ideen? Richtwerte?

Link to comment
Share on other sites

1) Für den autonomen Satellitenbetrieb z.b. bei Chibi oder WLAN plus IMU, Bricklets wie Temp./Feuchtemessung etc. Für Stepper oder Servo nicht.

 

2) Abhängig vom Verbrauch, für die Bricklets einige Tage ? Std. für Bricks

etwa 2000mAh, Größe ev. bis die max. Abmaße der 40x40 erreicht sind

Ich würde das so auslegen, dass mehere Akku_brick gestappelt werden können um die Akku-Kapazität zu erhöhen und somit die Laufzeit, wer also länger arbeiten möchte braucht x-Akku-Bricks

 

3) Aufladen per Mini-USB, entweder vom PC also 5V input, oder parktischer über Solarpanel

Falls Platz auf der Platine ist, herkömmliche Steckerbuchse

 

4) bis 30 Euro

Link to comment
Share on other sites

Ich befürchte, dass es schwierig sein wird einen Akku mit 40x40mm Fläche zu finden (abzüglich Stack Stecker). Wenn es diesen gibt und er dazu noch 2000mAh haben soll, dann wird er sicher so hoch sein, dass die Stromversorgung nicht mehr Stapelbar ist (zumindest nicht mit Akku dazwischen).

 

Für "mehrere Tage" werden 2000mAh auch leider zu wenig sein. Ich denke mal, dass 150mA Dauerstrom bei kleinen Systemen realistisch sind.

=> 2000mAh/150mA = 13.3h

 

Schlagt gerne etwas vor, wie ihr euch das ganze vorstellt. Achtet aber bitte darauf, dass sich das auch Umsetzen lässt.

 

Grüße,

 

Bastian

Link to comment
Share on other sites

Tage mit einem Akku ist sicher zu hoch gegriffen, dies müsste unterstützt werden durch ein Solarpanel, dass nachlädt. So wie die Nachtlichter für den Garten aus dem Baumarkt.

 

Hier gibt es z.B. einen 380mAh in 35 x 20 x 7,0 mm

http://shop.lipopower.de/Einzelzellen-37V

Bei Segor habe ich einen 200mAh gesehen,

30x20x5,5mm 3g: http://www.segor.de/#Q%3DLiPo%203V7-%20200mAh

 

Es war nicht die Rede davon Lipos on Block mit 2000mAh reinzuquetschen.

Idee war diese Kapazität ev. über mehere Akku-Brick gestackt zu erhöhen. Andererseits kann dieser Akku-Brick auch als Art End-Bodenplatte sein, wie das Step-Down-Supply, darunter passt ja auch nix mehr.

Im Thread http://www.tinkerunity.org/forum/index.php/topic,280.0.html habe ich einen externen Akku-Pack von YAYAGO zweckentfremdet. Dieser liefert 1400mAh und die Abmasse sind nur unwesentlich grösser als die 40x40.

 

Und eine Bodenplatine muss ja nicht genauso gross sein, wie die Bricks. Alle TF-Stecker hängen bis zu 2-3cm über Platinenkante raus, und bisher scheine ich der einzige zu sein der sich darüber stört.

 

Und warum muss eigentlich am Brick-Format von 40x40 so päpstlich festgehalten werden ? Verstehe ich nicht, vielleicht geht auch mal 2 oder 4 Platinen als Matrix nebeneinander zu verbinden...

Link to comment
Share on other sites

Weil ich grad was von Akku aufladen über Mini-USB lese:

 

Wie sieht es denn aus, könnte man nicht auch den Stack direkt darüber versorgen? Netzladestecker (und auch externe Akkupacks) mit USB-Buchse gibts ja haufenweise und billig. Und auf TF-Seite wird Versorgung per USB ja auch genutzt.

Was ich jetzt allerdings nicht weiß, würde das funktionieren, einfach USB-Ladegerät an den Master anschließen und den Stack dann per Chibi/WLAN fernsteuern? Hab meine Chibis erst bestellt, kanns leider nicht ausprobieren. Oder macht das Probleme, weil da eine Datenverbindung erwartet wird? Und daraus folgend eine externe Lösung ala Step-Down nötig? (Edit: Hab grad mal geschaut, das eine Ladegerät das hier rumfliegt liefert 2.0A, da wäre ne externe Lösung gar keine schlechte Idee wegen der 500mA Begrenzung)

Link to comment
Share on other sites

Die normale Stromversorgung über 5V durch die USB Schnittstelle (beispielsweise wenn du ein IO16 Bricklet benutzt) reicht nicht mehr aus. In diesem Fall brauchst du eine zusätzliche Stromquelle. Bei mir ist das so, dass ich eine Step Down mit angeklemmter Batterie benutze. Dort könntest du dann dein Ladegerät als externe Stromversorgung anklemmen. Am besten geht das mit dem schwarzen Zweipol Stecker.

Link to comment
Share on other sites

Das ist soweit alles klar, mein Gedanke war ein normales USB-Ladegerät (von Handy, Tablet, etc.) an den Stack anzuschließen (direkt per Mini-USB Stecker) anstelle einer Step-Down mit Batterie. Natürlich nicht für stromhungrige Sachen, aber z.B. für Chibi-Slaves bzw. WLAN-Stacks wäre das ganz praktisch. Hab ich in der Tat etwas unklar ausgedrückt.^^

Link to comment
Share on other sites

Oh ach so. Das müsste funktionieren, solange dein Aufbau genau so auch am Rechner funktioniert.

Wie du schon richtig sagst, bei stromhungrigen Konstruktionen wirds nichts. Mal abwarten wie hungrig das WLANBrick wird ;)

Link to comment
Share on other sites

Mein Beitrag von gestern scheint weg zu sein, also noch mal:

Ich fände einen IR-Empfänger nützlich. Er müsste natürlich lernfähig sein, sodass man ihn für eine beliebige preiswerte Universal-Fernbedienung einrichten kann.

Link to comment
Share on other sites

Wie waere es mit einem Brick(let) um die Funktermometer von den verschiedenen Herstellern (Conrad, etc.) anzubinden? Da gibt es wohl 2 oder 3 Frequenzen. Damit koennte man auch da messen wo man ein Brick nicht hinbekommt, z.B. im Vogelhaeuschen oder man koennte mit einem Brick den ganzen Keller ueberwachen.

 

Ich denke das ist nicht so ganz trivial, da die Herstellerspezifikationen nicht ganz offen sind, aber mit guten Willen sollte es gehen. Das meiste Zeug kommt doch von als OEM Krams aus der gleichen Chinaschmiede.

 

Der Loetkolben

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...