Jump to content

Neues Starterkit: Wetterstation


batti
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

wir haben beobachtet, dass unser Starterkit nicht optimal ist, da konkrete Anwendungen fehlen und nicht auf ein großes Ziel hingearbeitet werden kann.Aus diesem Grund möchten wir nun damit beginnen verschiedene Starterkits anzubieten die jeweils ein konkretes Ziel/ ein bestimmtes Thema haben.

 

Anfangen möchten wir mit dem Starterkit: Wetterstation.

Dieses ist in der Grundfassung mit einem Master Brick, Barometer Bricklet, Ambient Light Bricklet sowie einem Humidity Bricklet ausgestattet. Das dazu gehörige Gehäuse werden wir anfangs selbst aus Acrylglas (PMMA) lasern.

 

Unseren ersten Prototypen haben wir aus durchsichtigen Acrylglas gelasert. Hier ein paar Bilder:

 

Mockup_Wetterstation_1.jpg

Mockup_Wetterstation_2.jpg

Mockup_Wetterstation_3.jpg

 

Wir möchten aber auch 1-3 andere Farben anbieten. So wird es wohl auch eine weiße, nur 30% lichtdurchlässige (blickdicht) Version geben. Weitere Farben haben für uns das Problem, dass wir eine Mindestmenge abnehmen müssen und aus diesem Grund nicht alle Regenbogenfarben anbieten können.

 

Hier ein Bild von der Frontplatte einer früheren Version:

(Haben die Platte nur auf den anderen Prototypen gelegt)

Mockup_Wetterstation_white.jpg

 

Wir werden eine "Anleitung" (in der Dokumentation) bieten, die den Zusammenbau und die Inbetriebnahme (Test mit Brickv) erklärt. Zusätzlich gibt es ein detailliertes Beispiel für jede Programmiersprache, das auf dem LCD alle Messwerte darstellt. Das Beispiel wird Schritt für Schritt aufgebaut, so dass auch der Neuling die Konzepte hinter Tinkerforge erlernt (Callbacks, Ennumerierung etc.).

 

Dazu gibt es Beispiele in einzelnen Programmiersprachen die z.B. die Daten auf Cosm hochladen, auf der eigenen Webseite einbinden oder auf dem LCD20x4 erweiterete Funktionen anbieten (Graphen, Min/Max etc.).

 

Zum Schluss wird es Beschreibungen geben wie die Standardversion ausgebaut werden kann. So haben wir in dem Gehäuse Löcher für IO-4, Analog IN/Out Bricklets vorgesehen und auch der Einbau eines Raspberry Pi oder WiFi/Ethernet Extension ist möglich.

Auch eine Wandhalterung ist vorgesehen.

 

Fragen an euch:

 

Was haltet ihr davon?

Anregungen/Kritik?

Farbwünsche für das Gehäuse (tun uns momentan etwas schwer damit)?

 

Grüße,

 

Bastian

Link to comment
Share on other sites

Perfekte Idee: Einen Baukasten mit Ziel zum nachbauen.  :)

 

Ich verstehe die Zusammenstellung der Baugruppen noch nicht so ganz (Bild vs. Beschreibung).

 

Master Brick, Barometer Bricklet, Ambient Light Bricklet sowie einem Humidity Bricklet ausgestattet.

 

Im Beispiel ist ja noch ein LCD dran. Dann sind alle 4 Brickletports belegt. Fuer ein einfaches IO4 muesste man dann noch einen 2. Master dranhaengen (Wie im Bild zu sehen). Soll heissen: Die naechsten Ausbaustufen sind da sehr begrenzt. Ich denke der Preis wird aufgrund des wirklich schoenen Gehaeuses entsprechen hoch sein und da erwartet man auch etwas.

 

Ach was waere da EIN Wetterstationsbricklet schoen. Vielleicht gibt es ja hierdurch nochmals einen Schub.  ;D

 

BTW: Was ist mit dem Staub in dem nach oben zeigenden Humidity-Bricklet?

Wie sieht das mit der Reinigung bei so halb offenen Gehaeusen aus? Nach 6 Monaten auf dem Schrank duerfen sich darin Staubmaeuse gebildet haben.

 

Zu den Farben: Ich kann mir vorstellen, dass jemand der so etwas einsetzt gerne auch das Innenleben zeigen moechte. Damit ist "klar" wohl eine gute Wahl. Alles andere, ausser vielleicht weiss, halte ich fuer Spielerei.

 

Was ich mir noch vorstellen koennte waere: Nur eine schwarze Oberplatte, dann aber OHNE Loecher, ausgenommen Displayausschnitt. Das hat was vom schlichtem Design und trotzdem kann man die Technik, von der Seite, noch sehen.

Saemtliche Elemente sollten auf der Bodenplatte angebracht werden koennen.

 

Bitte den Master so installieren, dass man das USB-Kabel bei Wandmontage auch "nach unten" fuehren kann und nicht haesslich abknicken muss.

 

Warum muss das Gehaeuse soweit ueber die Seitenwaende rausragen? Die oberen Gehaeuseschrauben sind ausserhalb, die unteren Gehaeuseschrauben sind innerhalb der "drei Waende". Warum? Ggf. Wandloecher versetzen/tauschen!

 

Mir fallen sicher noch mehr Fragen ein je laenger ich mich damit beschaeftige.  ;D  Auf jeden Fall finde ich die Idee SUPER!

 

Der Loetkolben

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich finde das auch eine sehr schöne Idee. Bei den Farben würde mir persönlich das transparente Acrylglas völlig reichen. Ich finde das sieht super aus.

Allerdings wundere ich mich ein bißchen über die Bricklet-Auswahl:

Dieses ist in der Grundfassung mit einem Master Brick, Barometer Bricklet, Ambient Light Bricklet sowie einem Humidity Bricklet ausgestattet.

 

Was ist der Grund für das Ambient Light Bricklet? Ich hätte bei einem Wetter-Kit eher ein Temperature-Bricklet erwartet. Vielleicht könnt ihr ja beide Versionen anbieten? Das würde ich für sinnvoller halten, als mehrere Farben.

Link to comment
Share on other sites

In der Grundausbaustufe wird der Temperatursensor vom Barometer genommen. Wir haben aber Platz in der Wetterstation für 3 Master Bricks (oder 2 Master + 1 WIFI oder 2 Master + 1 Ethernet, etc). D.h. da gibt es sehr viele mögliche Ausbaustufen, von denen wir auch einige mit entsprechenden Schritt-für-Schritt Anleitungen darstellen werden.

 

PMMA lässt sich ungefähr so behandeln wie Holz, dadurch ist es sehr einfach neue Löcher o.ä. hinzuzufügen. Zum Beispiel um schöne große Knöpfe auf die Linke Seite der Wetterstation anzubringen, zum durchschalten der Modi (macht mehr Spass als die kleinen Knöpfe am LCD20x4 ;D).

 

Und so weiter, es wird da sehr viele mögliche Ausbaustufen geben!

 

@Lötkolben: Master um 90° drehen damit das USB Kabel unten rausgeht sollte gehen. So wie er im Foto angebracht ist kann man eine WIFI Extension drauf setzen und die Antenne geht exakt rechts raus und nach oben weg, das sieht dann schick aus :).

Link to comment
Share on other sites

Zu den Farben: Ich kann mir vorstellen, dass jemand der so etwas einsetzt gerne auch das Innenleben zeigen moechte. Damit ist "klar" wohl eine gute Wahl. Alles andere, ausser vielleicht weiss, halte ich fuer Spielerei.

 

+1, sehe ich ganz genauso!

 

Kein Temperature finde ich etwas schade, aber reicht ja möglicherweise...

Link to comment
Share on other sites

Warum muss das Gehaeuse soweit ueber die Seitenwaende rausragen?

Das muss es nicht, sieht aber hübscher aus so ;).

 

Die oberen Gehaeuseschrauben sind ausserhalb, die unteren Gehaeuseschrauben sind innerhalb der "drei Waende". Warum? Ggf. Wandloecher versetzen/tauschen!

Ah ja, da haben wir auch lange dran rumprobiert. Die Raspberry Pi Ausbaustufe ist das Problem.

 

Das ist auf den Fotos jetzt nicht zu sehen, aber du kannst neben dem Master ein DC Jack Adapter anbringen, unter dem Master eine Step-Down Power Supply. dann den Master per USB mit dem Raspberry PI verbinden, die Wetterstation von außen über den DC Jack mit Strom versorgen und das Rapsberry Pi über den grünen Stecker der Step-Down mit Strom versorgen. Der RPi sitzt dabei unter dem LCD20x4. Für alles das sind Bohrungen usw vorgesehen.

 

Das ist eine der schönsten Ausbaustufen, da die Wetterstation dort autonom ist man sie von außen einfach mit einem Notebook Netzteil oder so versorgen kann, was man vermutlich rumliegen hat. Allerdings ist in dieser Ausbaustufe die komplette rechte Seite mit Leiterplatten belegt. Die einzige freie stelle ist da, wo das Aufhängeloch ist. Dafür mussten die Abstandshalter dann außerhalb gesetzt werden :D.

Link to comment
Share on other sites

Mir gefällt das Gehäuse auch ausserordentlich gut. Als Technikfreak kommt da natürlich nur ein klares Gehäuse in Betracht. ;D

 

Ein Frage dazu: Ich würde das Teil über die (bald) erhältliche Ethernet Extension anbinden. So. Nur auf welcher Seite wird das Ethernetkabel angesteckt? Wieder auf der USB-Seite (vom Master aus gesehen). Dann fällt es schwer das Kabel halbwegs unauffällig hinten herauszuführen. Den Master könnte man eigentlich immer so schön an den Gehäuserand setzen und dann über ein kleines Löchlein das USB-Kabel ansetzen (für Updates). Nur die Extension haben immer auf dieser Seite die Ausgänge/Antennen.....

Link to comment
Share on other sites

Das Gehäuse ist so geplant, dass sowohl WIFI als auch die Ethernet Extension darein passen. Die Wetterstation kann dann über PoE versorgt werden. Das kabel wird dann genauso wie das USB Kabel von der rechten Seite eingesteckt. Das sah man auf den Bildern nicht. Das rechte Seitenteil ist nicht durchgängig und ermöglicht einen Zugriff auf den USB Stecker und den Erase/Reset Knopf.

Link to comment
Share on other sites

Also die Idee ist klasse und mir fallen noch viele ander Kits ein, was man da so zusammenstellen kann.

 

Mir persönlich würde ebenfalls das klare Gehäuse reichen. Weiß ist evtl. auch noch was, wenn man es irgendwo schick hinhengen möchte. Ich denke mit der Grundausstattung passt das auch und man kann da modulare Erweiterungen/Ideen anbieten. Hab mal eine kleine Übersicht gemacht, wo ich Anwendungen sehe. Die Anschlüsse für USB/Ethernet würde ich nach unten rausführen.

Temp.png.15b069173a3b4f631dc48b5f5f5e054b.png

Link to comment
Share on other sites

Dann kann ich ja mal gleich die nächste Frage stellen. Wir haben uns unter anderem einen neuen Controller für den Laser Cutter gekauft, da dieser schneiden und gravieren gleichzeitig kann.

 

Würdet ihr die Wetterstation lieber komplett "blank" haben von außen oder etwas draufgraviert? Innen hatten wir vor die einzelnen Löcher mit einer Beschriftung zu versehen.

Link to comment
Share on other sites

Beschriften? Jein.

 

Bitte keine Info wo welches Bricklet sitzen soll. Ich hoffe es ist alles so universell, dass auch ein IO4 reinpasst.

 

Ich wuerde vielleicht Wunschbeschriftungen anbieten. "Fuer Jan zum 20. Geburtstag", oder "Bastelkind"  ;D

 

Um nochmals auf meinen anderen Wunsch zurueckzukommen: Bitte nur die Loecher unten anbringen, oder habe ich das falsch gesehen?. Das erleichtert die Reinigung.

 

Koennen die Gehaeuseschrauben wenigstens als Senkkopfschrauben ausgefuehrt werden, damit die Oberseite eben ist?

 

Gibt es eine Abdeckung/Loesung wenn kein Display eingesetzt wird?

 

Viele Gruesse

 

Der Loetkolben

Link to comment
Share on other sites

Bitte keine Info wo welches Bricklet sitzen soll. Ich hoffe es ist alles so universell, dass auch ein IO4 reinpasst.

Ist vorgesehen

 

Ich wuerde vielleicht Wunschbeschriftungen anbieten. "Fuer Jan zum 20. Geburtstag", oder "Bastelkind"  ;D

:D Da müssen wir mal sehen wieviel Aufwand das ist

 

Um nochmals auf meinen anderen Wunsch zurueckzukommen: Bitte nur die Loecher unten anbringen, oder habe ich das falsch gesehen?. Das erleichtert die Reinigung.

Naja, Löcher hat das Gehäuse zu genüge. Auf der Front- und Hinterseite zur Befestigung von Bricks/Bricklets. Dann ist bei der aktuellen Version noch die rechte Seite teils offen damit man an den Stack kommt. Beim 2. Bild kann man erahnen, dass das Gehäuse oben auch nicht voll geschlossen ist. Die Schraubbolzen oben sitzen auf den Ecken und die Seitenteile gehen nicht ganz nah heran. Dies haben wir gemacht weil es optisch vermutlich besser aussieht.

 

Koennen die Gehaeuseschrauben wenigstens als Senkkopfschrauben ausgefuehrt werden, damit die Oberseite eben ist?

Ich befürchte nicht. Mit dem Laser wird das denke ich mal nichts (zumindest nicht reproduzierbar, haben ja auch nur 3mm Material). D.h. es müsste per Hand und Bohrmaschine gesenkt werden.

Das ist uns zu aufwendig. Dazu kommt, dass wir gerne die Schraubkits nutzen wollen. Da sind nur Linsenkopfschrauben drin.

 

Gibt es eine Abdeckung/Loesung wenn kein Display eingesetzt wird?

Nein. Wer das möchte muss Basteln. Falls das vielfach gewünscht wird könnten wir eine Platte anbieten die man hinter den Ausschnitt schrauben kann.
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Das Gehäuse und das auch das Kit sind eine gute Idee.

 

Ich wäre für eine weiße Milchglas-Frontplatte, da fällt das Technik- und Kabel-Wirrwarr dahinter nicht gleich so auf (Stichworte wohnzimmertauglich und Woman-Acceptance-Factor). Die anderen Seiten transparent/klar, damit man dennoch leicht zeigen bzw. sehen kann, was drinsteckt.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Moin,

 

Die Möglichkeit mit dem Raspberry Pi finde ich interessant. Zwar habe ich die Doku gelesen, aber bin mir nicht 100% sicher, welche zusätzliche Teile ich mit bestellen muss. Klar, DC Jack Adapter und Step Down Power supply, aber welche zusätzlichen Kabel? Gut, wäre daher wenn in der Doku noch die zusätzlichen Teileliste aufgeführt werden könnte.

Link to comment
Share on other sites

@raven: Wir haben ein Bild des Micro USB Kabels und eine kurze Erklärung mit reingehängt: http://www.tinkerforge.com/de/doc/Kits/WeatherStation/Construction_RaspberryPi.html

hilft das?

 

Für den Aufbau in der Dokumentation brauchst du das Wetterstationskit, einen DC Jack Adapter und eine Step-Down Power Supply. Dazu dann das Micro USB Kabel und ein paar kleine Käbelchen um den DC Jack Adapter mit der Step-Down Power Supply zu verbinden. Wir haben dafür leider noch keine Kabel direkt im Shop.

 

 

Es gibt jetzt auch ein "Making of" Video von dem Gehäuse:

:)
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...